Die Gretchenfrage der Dacheindeckung: Blech oder Metall?

Lesermeinungen:  

(40)

Der Frage, ob ein Metalldach oder ein Blechdach die bessere Dacheindeckung ist, muss eine andere vorangestellt werden: Wo liegt eigentlich der Unterschied?

Foto: PREFA Foto: PREFA

Im Allgemeinen spricht man vom Metalldach als Oberbegriff. Tatsächlich bestehen Metalldächer jedoch aus Materialien wie Aluminium, Kupfer oder auch Zink. Blech ist faktisch nichts anderes als ein Folgeprodukt des Metalls. Man spricht vom Blech, wenn Metall zu einer flachen Tafel verarbeitet wird. Es stellt sich also nicht die Frage, ob Blech oder Metall, sondern die nach dem genauer definierten Material. Metall ist es so oder so.

Dacheindeckung aus Metall: viel Lärm um nichts

Kritiker neigen zuweilen zu pauschalen Äußerungen wie der, dass Metalldächer bei Regen besonders laut seien. Was auf den ersten Blick naheliegend klingt, erweist sich als unbegründete Sorge. Es geht nämlich nicht nur um das Material als solches, sondern auch um die Form der Oberfläche. So sind moderne Dachplatten aus Metall so abgerundet, dass beispielsweise die Regentropfen eines Platzregens nicht frontal auf das Dach prallen, sondern regelrecht abrollen. Dadurch wird starker Lärm verhindert. Weiterhin führen spezielle Dämmungen zu einem effektiven Schallschutz.

Dacheindeckung aus Blech: ein Leichtgewicht

Ob man nun vom Metalldach oder vom Blechdach sprechen möchte, sei jedem selbst überlassen. In jedem Fall bieten sich die Arten der Dacheindeckung in vielen Fällen an. Zur Sanierung werden sie gern genommen, weil sie so außergewöhnlich leicht sind. Zudem sind Metalldächer einfach zu händeln, sie sind preisgünstig und langlebig. Und noch ein Faktor spielt eine maßgebliche Rolle. Besonders bei älteren Häusern kann die Dachsanierung schnell zu umfangreichen Folgearbeiten führen. Durch das Gewicht herkömmlicher Dacheindeckungen aus Ton oder Beton kann es notwendig werden, zusätzliche Dachverstärkungen vorzunehmen. Das ist mit einem Metalldach kein Thema. Das Gewicht macht nur etwa ein Fünftel bis Zehntel einer herkömmlichen Dacheindeckung aus.


Ihre Meinung zählt

(40)
3.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
8
4 Sterne
 
16
3 Sterne
 
4
2 Sterne
 
8
1 Stern
 
4
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Dacheindeckung
Dachschmuck, Foto: Monier Braas GmbH

Die Krönung des Daches: Mit Dachschmuck Akzente setzen

Eigenheimbesitzer können ihrem Dach mit Schmuckfiguren eine persönliche Note verleihen. Die Auswahl an Dachschmuck ist groß. weiterlesen

Aluminiumdach, Foto: PREFA GmbH

Aluminiumdach – Metall auf dem Vormarsch

Beim Hausbau sollte man besonders viel Wert auf ein solides Dach legen. Dächer aus Aluminium sind langlebig und wetterfest. Wegen seines geringen Eigengewichts und weil es sich leicht verarbeiten lässt, kann ein Aluminiumdach sogar komplizierte architekto weiterlesen

Dachziegel – witterungsfest und lange haltbar

Gebrannte Dachziegel sind eine der ältesten Baumaterialien und immer noch topaktuell. Sie können sowohl beim Neubau als auch bei der Dachsanierung eingesetzt werden. weiterlesen

Neuen Kommentar schreiben