Ausbau & Renovierung

Die Heizungsanlage ist veraltet, die Fenster sind kaputt und die Hausfassade könnte auch einen neuen Anstrich vertragen. Für begeisterte Heimwerker gibt es ständig etwas zu tun. Auf bauen.de finden Bastler und alle die es werden wollen, Wissenswertes rund um Ausbau und Renovierung. Egal, ob es um kleinere Schönheitsreparaturen geht oder um aufwendigere Modernisierungsmaßnahmen.

Spätestens nach zehn bis 15 Jahren sind Häuser nicht mehr zeitgemäß und Reparaturen werden fällig. Sei es der Heizkörper, der ausgetauscht werden muss oder die Haustür, die einen neuen Anstrich braucht. Eine Immobilie sollte deshalb ständig gepflegt und in bestimmten Abständen modernisiert und renoviert werden – sonst verliert sie an Wert.

Viel aushalten muss das Dach eines Hauses. Ist es beispielsweise mit Ziegeln eingedeckt, können dort über die Zeit Moose wachsen oder sich einzelne Ziegel lockern. Meist lassen sich Mängel am Dach schnell mit einer gründlichen Reinigung oder einer Kleinreparatur beheben. Trotzdem sollten Hausbesitzer ihr Dach in gewissen Abständen pflegen. Denn wird das Hausdach nicht gut genug gewartet, wird seine Lebensdauer verkürzt und es muss früher komplett saniert werden. 

 

Effiziente Dämmung schont den Geldbeutel

Doch nicht nur ein gepflegtes Dach, auch ein guter Wärmeschutz ist ein Muss für jedes Haus. Hausbesitzer, die nach dem 1. Februar 2002 eine Immobilie erworben haben, sind nach der Energieeinsparverordnung nämlich dazu verpflichtet, zumindest die oberste Geschossdecke des Hauses zu dämmen. Aber auch mit einer effizienten Dämmung für Fassaden und Böden können Hausbesitzer einiges an Energiekosten sparen. Die Liste an Dämmstoffen und Dämmarten ist allerdings lang. So lassen sich beispielsweise Gebäude mit zweischaligem Mauerwerk oft recht unkompliziert mit einer Einblasdämmung isolieren. Beim Keller hängt die Art der Dämmung davon ab, wie dieser letztendlich genutzt wird. 

Anzeige

Fassadensperrsysteme gegen Schimmel an der Wand

Ein besonderes Augenmerk sollten Hausbesitzer auch auf ihre Heizungsanlage legen. In vielen Haushalten sind die Heizungen nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. Dabei sollten gerade Heizungen regelmäßig modernisiert, gewartet und nachgerüstet werden – nur so lassen sich Heizkosten sparen. Einige Arbeiten – wie Heizungsrohre isolieren oder Heizkörper streichen – können geschickte Heimwerker leicht selbst erledigen.
Genauso wie Renovierungsarbeiten an Fassaden: Die Außenfassade eines Hauses ist vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt und hat – je nachdem ob sie aus Klinker, Holz, Sandstein oder Putz besteht – unterschiedliche Bedürfnisse. In Altbauten kann zudem aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk ein Problem sein. Die Folge: Schimmel an der Wand. Dagegen helfen aber sogenannte Fassadensperrsysteme, mit denen Mauern trocken gelegt und Schäden in der Bausubstanz verhindert werden können.

Dach ausbauen: So wird aus dem Spitzboden ein gemütliches Wohnzimmer

Besitzer kleinerer Häuser stehen oft irgendwann vor dem Problem, eine zu kleine Wohnfläche zu haben. Weil die Familie gewachsen ist oder man sich endlich den Traum vom Heimkino oder der Bastelwerkstatt erfüllen möchte. Manchmal lassen sich der Dachstuhl oder der Keller ausbauen – Räume, die meist viel zu schade sind, um dort nur alte Bücherkisten und Weihnachtsdeko verstauben zu lassen. Hin und wieder reicht es aber auch schon, das Haus um einen Wintergarten zu erweitern. Während der Wintergarten früher hauptsächlich dazu genutzt wurde, exotische Pflanzen aufzubewahren, ist er heutzutage fast schon ein zweites Wohnzimmer. Wer einen Wintergarten selbst baut, muss sich aber im Vorfeld Gedanken über Belüftung und Wärmeschutz machen. Auch vor Einbrechern muss der Wintergarten besonders gut geschützt werden.
Wer sein Haus ausbaut, sollte zudem gleich den technischen Standard des Hauses verbessern. Meistens können dann die Elektroinstallation im Haus den neuesten Sicherheitsanforderungen angepasst oder Sonnenkollektoren auf dem Dach installiert werden.

Alle Prospekte anzeigen
Jetzt informieren