Möbel für die Dachschräge

Es gibt spezielle Möbel für die Dachschräge: Mit ihrer Hilfe lässt sich der Raum im Dachgeschoss erst richtig sinnvoll nutzen.

 Kommentare

Dachräume haben oft einen ganz besonderen Charme, jedoch ein Problem: Wegen der Dachschrägen verfügen sie nur über wenige Wandflächen, das Aufstellen von hohen Möbeln ist oft nicht möglich. So bleibt der Platz unter dem Dach in dem Bereich, der zu niedrig zum Stehen ist, oft ohne Nutzen. Dabei können Möbel für die Dachschräge Abhilfe schaffen.

Die eleganteste, aber meist nicht eben billige Lösung sind maßgefertigte Möbel vom Schreiner. Sie haben den Vorteil, dass sie exakt passen, jedoch selten bei einem Umzug in der neuen Wohnung genutzt werden können. Wer dies vermeiden will, entscheidet sich beispielsweise für stapelbare Kuben, die auch in einem anderen Wohnumfeld weiter verwendet werden können.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten mit Möbeln für die Dachschräge

Inzwischen gibt es auch Systemanbieter, die Möbel für die Dachschräge herstellen. Doch Möbel von der Stange erhält man auch hier nicht: Meist sind viele Individualisierungsmöglichkeiten möglich, was Griffe, Furniere, Farben, Größe und Details betrifft. Es gibt auch Firmen, bei denen man online ein passendes Möbelstück für die Dachschräge konfigurieren kann. So sind spezielle Schränke oder Regale mit Schrägen hinten oder wahlweise seitlich wählbar. Es gibt sie in den verschiedensten Höhen und Größen.

Zwar lässt sich mit solchen Möbeln eine Menge Stauraum schaffen. Doch übertreiben sollte man es nicht. Gerade Wohnraum unterm Dach wirkt durch wuchtige Möbel oft erdrückend und klein, was bei der Planung bedacht werden sollte. Um ein großzügiges Raumgefühl zu erhalten, empfehlen sich hier halbhohe Schränke.


Anzeige


War dieser Artikel für Sie hilfreich?

(14 Bewertungen, Ø 3.29)

Kommentar schreiben


Information

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.

Datenschutz

Ihre personenbezogenen Daten werden entsprechend den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen behandelt. Infos zum Datenschutz

Werbung

Werbliche Verlinkungen in den Kommentaren werden entfernt.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Der Dachausbau: Raum für kreative Entfaltung

Weckt man den Dachboden aus seinem Dornröschenschlaf, bieten sich ungeahnte Möglichkeiten: Großflächige Fenster, mehrere Ebenen und der freie Blick über die Stadt. Bevor jedoch mit dem Dachausbau begonnen werden kann, sollte man einiges berücksichtigen. weiterlesen

Geschossaufstockung, vorher Foto: Fritz Stenger GmbH

Wohnraum erweitern durch Geschossaufstockung

Ob mehr Platz für Kinder, Hobby oder ein Büro zu Hause, mit einer Geschossaufstockung lässt sich Wohnraum erweitern, ohne gleich ein neues Haus zu bauen. weiterlesen

Kniestockerhöhung, Kniestock erhöhen

Kniestock erhöhen – mehr Platz unterm Dach

Hauseigentümer können mehr Wohnfläche unter dem Dach schaffen, indem sie den Kniestock erhöhen, denn so entsteht mehr gerade Stellfläche unterhalb der Dachschrägen. weiterlesen

Spitzboden als Wohnbereich: Fünf Tipps für den Ausbau

Ob als Spielzimmer fürs Kind oder als erweiterter Stauraum: Ein ausgebauter Spitzboden bietet viele Möglichkeiten. Dabei sind jedoch fünf Punkte zu beachten. weiterlesen

Sieben Tipps für das Badezimmer unterm Dach

Die Badewanne mittig im Raum und der Blick durch das Dachfenster in den Sternenhimmel – ein Badezimmer unter dem Dach hat seinen Reiz. Doch wer mit dem Gedanken spielt, seinen Dachboden auszubauen, muss einiges beachten – und sollte sich von Mustergrundrissen und kreativen Gestaltungsideen inspirieren lassen. Denn beim Bad mit Dachschrägen bedarf es nicht nur bei den Badezimmermöbeln einer individuellen und somit häufig kostenintensiveren Lösung als bei einem Standardbad. weiterlesen