Wärmedämmung - Mit guter Dämmung und Fassadendämmung bares Geld sparen.

Die gesetzlichen Vorschriften für die Wärmedämmung von Neubauten werden immer wieder verschärft. Schließlich lässt sich durch eine energetische Gebäudesanierung der Energieverbrauch eines Hauses oft sogar um die Hälfte und mehr reduzieren. Mit einer guten Wärmedämmung für Haus, Fassade und Dach, können Hausbesitzer also Geld sparen – die richtige Planung und die Auswahl der passenden Wärmedämmstoffe vorausgesetzt.

Damit die Wärmedämmung gelingt, finden Bauherren und Hausbesitzer bei bauen.de Informationen über die Dämmung von Dach, Fassade und Haus. Außerdem gibt bauen.de Hinweise zu verschiedenen Wärmedämmstoffen und ihren Vor- und Nachteilen. Heimwerker erfahren auch, worauf sie beim Einbau neuer Fenster achten sollten, um die Wärmedämmung eines Hauses nicht zu beeinträchtigen und welche Möglichkeiten es gibt, bei einem Gebäude Wärmebrücken zu identifizieren und effektiv zu beseitigen.

Alle Artikel zum Thema Wärmedämmung

Alternativen zum Wärmedämmverbundsystem

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) verpflichtet Bauherren und Sanierer, hohe Auflagen an den Wärmeschutz zu erfüllen. Ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) kann helfen, die geforderten Werte zu erreichen. Aus Kostengründen werden häufig WDVS aus Styropor oder Polyurethan eingesetzt. Doch es gibt weniger umstrittene Alternativen für die Wärmedämmung. weiterlesen

Dampfsperre, Wärmedämmung Foto: Heinz Waldukat/Fotolia

Dampfsperre richtig anbringen

Eine Dampfsperre schützt Dämmschicht und Bauteil vor eindringender Feuchtigkeit – und ist dennoch so manches Mal Ursache für weitreichende Feuchteschäden. Schließlich unterlaufen beim Einbau einer solchen diffusionsdichten Folie so manche Fehler. weiterlesen


Anzeige


Außendämmung: Wärmehülle fürs Haus

Mit einer guten Außendämmung an der Fassade reduzieren Bauherren und Immobilienbesitzer ihre Energiekosten erheblich. Für eine effektive Fassadendämmung kommen sowohl vom Aufbau als auch von der Materialwahl ganz unterschiedliche Möglichkeiten in Frage. weiterlesen

Energie einsparen: Wärmedämmung im Altbau

Alte Häuser verbrauchen oft unnötig viel Energie. Weil Wände nicht oder nur unzureichend gedämmt sind, geht vor allem im Winter viel Wärme verloren. Die nachträgliche Wärmedämmung im Altbau wird deshalb künftig eine immer größere Rolle spielen. weiterlesen

Fenstereinbau, Fenster einbauen, Fehler, Foto: Kneer Südfenster

Fehler vermeiden beim Fenstereinbau

Neue Fenster verringern die Heizkosten und steigern die Behaglichkeit in den Wohnräumen. Allerdings kommt es beim Fenstereinbau häufig zu Fehlern, die Energiespareffekt und Komfortwirkung in Frage stellen. weiterlesen

Wärmebrücken, Haus, Heizkosten, Wärmebildkamera, Foto: Ingo Bartuss/Fotolia

Wärmebrücken – die größten Schwachstellen am Haus

Wärmebrücken erhöhen den Energieverbrauch, beeinträchtigen die Wohnqualität und gefährden die Bausubstanz. Zum Glück lassen sich die meisten im Rahmen einer Sanierung beseitigen. weiterlesen

Kellerisolierung, Keller nachträglich isolieren, Keller nachträglich dämmen

Möglichkeiten zur nachträglichen Kellerisolierung

Soll der Keller als Hobbyraum genutzt werden oder ist das Erdgeschoss fußkalt, dann ist eine nachträgliche Kellerisolierung empfehlenswert. weiterlesen

Wärmedämmung und Dämmstoffe

Ein Haus verliert Wärme durch Dach, Außenwände und Böden. Eine gute Wärmedämmung mit effizienten Dämmstoffen minimiert die Verluste. weiterlesen

Wärmedämmstoffe - ein Überblick

Platten, Matten, Schüttungen, Flocken: Die Auswahl an Wärmedämmstoffen ist riesig. weiterlesen

Energetische Sanierung: Schwachstellen mit der Wärmebildkamera erkennen

Thermografie: Eine Wärmebildkamera zeigt, wo die energetischen Schwachstellen eines Hauses sind. weiterlesen

Nachträglich Rollladenkästen dämmen

Hausbesitzer sollten ihre Rollladenkästen nachträglich dämmen, da sonst viel Energie verloren gehen kann. weiterlesen