Sanierung - Ausbau & Sanierung: Darauf müssen sie beim Renovieren und Ausbauen achten.

Das schönste Haus ist nicht vor Abnutzungserscheinungen und Schäden gefeit, die eine Sanierung notwendig machen: Doch was tun, bei feuchten Mauern, Schimmel, Hausschwamm oder gar Asbest in den eigenen vier Wänden? Diese Fragen klärt bauen.de. Bauherren erfahren außerdem, wie sie eine Haussanierung am besten planen und so Zeit und Kosten sparen können. Dabei steht am Anfang die Finanzierung des Projekts – nur wenn das Budget klar umrissen ist, kann der Hausbesitzer eine Sanierung gut planen.

Darüber hinaus gibt es bei bauen.de Tipps für das gesunde Wohnen in den eigenen vier Wänden. Hausbesitzer erfahren, wie sie Schadstoffe erkennen und wie sie sie beseitigen können. Und: Viele Arbeiten können Heimwerker auch ganz einfach selbst erledigen. So geht’s dann Schritt für Schritt zum rundum modernisierten Haus.

Wer ein altes und ungedämmtes Haus besitzt, ist zu bestimmten energetischen Sanierungsarbeiten verpflichtet. So legt es die Energieeinsparverordnung (EnEV) fest. Wer nichts tut, riskiert ein Bußgeld. mehr
Eine Alternative zum Verputzen von Wänden ist das Verkleben von Gipskartonplatten. Das geht schnell und die Trocknungszeiten sind relativ kurz. mehr
Feuchte Wände und nasse Keller sind ein Problem vieler Hausbesitzer, die Folge ist oft Schimmelbefall. Es gibt mehrere Verfahren zum Trockenlegen, doch nicht alle Verfahren der Bautrocknung bringen das gewünschte Ergebnis. mehr
Ein feuchter Keller kann viele Ursachen haben und nicht immer muss er hohe Sanierungskosten nach sich ziehen. Meistens können Heimwerker das Problem leicht selbst beheben. mehr
Wer einmal damit angefangen hat, sich mit Wohngesundheit zu befassen, wird schnell feststellen, wie umfangreich dieses Thema ist. Allein die Zahl möglicher giftiger oder zumindest belastender Stoffe in Baumaterialien ist sehr groß. Einige... mehr
Egal ob ein Zimmer einfach nur aufgehübscht werden soll, oder ob energetisch saniert und besser gedämmt wird: Wandpaneele kann jeder halbwegs geschickte Heimwerker selbst anbringen. mehr
Teppiche mit PVC-Beschichtung, Lacke oder Lösungsmittel in Wandfarben: Schadstoffe belasten die Luft in Innenräumen oft stärker als im Freien und können krank machen. Wohngifte lassen sich aber auch vermeiden. mehr
Waschbecken, Dusche, Badewanne, Toilette – sie alle sind über Abwasserrohre mit der städtischen Kanalisation verbunden. Die im Haus verlegten Hochtemperaturrohre (HT-Rohre) können geschickte Heimwerker selbst austauschen oder neu verlegen. Sie... mehr
Schadstoffe in der Raumluft können zu chronischen Erkrankungen führen. Liegt der Verdacht nahe, dass Möbel oder gar Bauteile gesundheitsschädliche Substanzen ausdünsten, schafft eine Raumluftanalyse Klarheit. Diese kann man mit einem einfachen Test... mehr
Ein Neubau ist nicht die einzige Möglichkeit, zeitgemäße Wohnansprüche zu verwirklichen. Durch Ausbau oder Umbau lassen sich auch im Altbau großzügige und komfortable Wohnräume schaffen. mehr
Wärmedämmung, Fenster austauschen, Leitungen verlegen – welche Eigenleistungen sind bei Sanierung und Modernisierung im Altbau umsetzbar und wo kann am meisten gespart werden? mehr
Weniger Heizkosten, mehr Behaglichkeit – das verspricht eine energetische Sanierung. Damit das Raumklima im renovierten Altbau auf Dauer angenehm bleibt, sollten jedoch einige Verhaltensregeln eingehalten werden. mehr
In manchem Haus steckt mehr Platz, als man ihm auf den ersten Blick ansieht. Den Grundriss zu verändern, ist eine Möglichkeit, mehr Wohnraum zu schaffen, ohne anzubauen oder aufzustocken. mehr
Wer selber Fenster einbauen will, braucht schon etwas Erfahrung und handwerkliches Geschick. Am Wichtigsten aber ist sorgfältiges Arbeiten. mehr
Feuchtes Mauerwerk führt langfristig zu Schäden an der Bausubstanz. Die Ursache kann unter anderem in einem undichten Sockelbereich begründet sein. mehr
Haussanierung in der richtigen Reihenfolge kann Zeit und Kosten sparen. Bereits bei Finanzierung und Planung ist dies wichtig. Für die Sanierung selbst gilt der Grundsatz: von außen nach innen. mehr
Beschädigte Fugen in der Klinkerfassade gehen zu Lasten des Wärmeschutzes. Zur Reparatur oder auch beim Neubau können Sie Sichtmauerwerk selbst verfugen und Baukosten einsparen. mehr
Wasserglas ist ein schon lange bekanntes Dichtmittel, das in vielen Bereichen eingesetzt werden kann - auch zur Abdichtung von Oberflächen im Baubereich ist die streichbare Lösung geeignet. mehr
Decken waren bislang oftmals einfache weiße Flächen, die als Begrenzung nach oben begriffen wurden und als Halterung für Lampen dienten. Doch sie besitzen großes Gestaltungspotenzial und innenarchitektonische Bedeutung. Eine hervorragende... mehr
In Deutschland gibt es ein zahlreiche betagte Immobilien, denen eine Auffrischung gut täte: Eine Bausanierung kann alte Gemäuer fit für die Zukunft machen. mehr
Umweltgifte und Schadstoffe im Haus können eine gesundheitliche Gefahr darstellen. Asbest, Radon und Co. sollte man deshalb durch Sanierung beseitigen. mehr
Bauherren, Wohneigentümer oder Mieter - sich in den eigenen vier Wänden wohl fühlen und gesund wohnen möchte jeder. Allerdings ist es meist nicht ganz einfach, Produkte einzuschätzen oder einen Überblick über die Angebote zu erhalten. Bauen.de gibt... mehr
Weniger Energiekosten, mehr Wohnkomfort – das sind die wichtigsten Gründe, ein Haus zu modernisieren. Welche Maßnahmen sind notwendig und was kosten sie? mehr
Wer einen Altbau kaufen möchte, sollte sich nicht auf den ersten Eindruck verlassen. Manche Schwächen und Mängel älterer Häuser zeigen sich erst bei eingehender Prüfung. mehr
Wer ein denkmalgeschütztes Haus bewohnt, muss nicht auf modernen Wohnkomfort verzichten. Auch energiesparende Maßnahmen sind möglich und werden staatlich gefördert. mehr
Schimmel in der Wohnung ist gefährlich und sollte deshalb schnell beseitigt werden. Immowelt.de gibt Tipps zur Schimmelbekämpfung. mehr
Schwere Hängeschränke oder Gemälde benötigen starken Halt, damit sie mit den Schrauben nicht aus der Wand rutschen. Die Lösung: Dübel. Sie verzahnen sich so mit dem Wandmaterial, dass die eingedrehte Schraube auch hohes Gewicht halten kann. Bei der... mehr
Der Möbelwagen rollt vom Hof, Bett und Kommoden sind aufgebaut – jetzt geht es an die Feinarbeit. Um Hängeschränke und Bilder aufzuhängen, sollten diese mit Schrauben fest in der Wand verankert werden. Doch richtig Bohren will gelernt sein: Bauen.de... mehr
Sparsam wie ein Neubau: Wer sein Eigenheim älteren Datums zum Effizienzhaus saniert, muss zwar zunächst Geld investieren, darf sich aber auf eine niedrige Heizkostenrechnung freuen. mehr
Wer Lasten sicher in Trockenbauwänden verankern will, sollte spezielle Dübel für Gipsplatten verwenden. Diese gibt es für jede Einbausituation und jeden Verwendungszweck. mehr
Es heißt je nach Mundart Esse, Schlot, Rauchfang oder Kamin. Erfahrungsgemäß ist ein Schornstein meist der stärkste Raucher im Haus. Das geht, wie beim Menschen auch, mit der Zeit an die Substanz. Doch wann ist ein Schlot wirklich mangelhaft und... mehr
Relikte aus vergangenen Zeiten: Besonders in älteren Häusern sind abgehängte Decken – oft in Eiche rustikal – noch häufig anzutreffen. Statt diese rauszureißen, können alte Zimmerdecken auch einfach mit Spanndecken neu gestaltet werden. mehr
Ist das Haus noch richtig auf Draht? Damit eine alte Elektroinstallation nicht zum Sicherheitsrisiko wird, muss sie gewartet und unter Umständen modernisiert werden. mehr
Gesund und umweltfreundlich renovieren: Unabhängige Prüfsiegel für ökologische Baustoffe helfen beim Einkauf. mehr
Schritt für Schritt eine Wand verputzen: So können geübte Heimwerker beim Bauen oder Renovieren Geld sparen. mehr
Oft ist ein Durchlauferhitzer bei der Modernisierung eine preiswerte und schnell umzusetzende Lösung zur Warmwasserversorgung. Die Geräte haben Vor- und Nachteile. mehr
Ab 1. Dezember 2013 gelten neue, niedrigere Grenzwerte für Blei im Trinkwasser. Das sollten Eigentümer, Mieter und Vermieter wissen. mehr
Eine Kanalsanierung ist nötig, wenn der alte Kanal undicht ist und Schmutzwasser ins Erdreich gelangen kann. Grabenlose Sanierungsmethoden ermöglichen einen sauberen und schnellen Baufortschritt. mehr
Extrudierter Polystyrolschaum (XPS) ist eine feinporige Weiterentwicklung von Styropor und kann nicht nur zum Dämmen verwendet werden, sondern eignet sich auch für den Innenausbau als Alternative zu herkömmlichen Gipskartonplatten. mehr
Privater Atomausstieg: Radon in Gebäuden kann die Gesundheit erheblich gefährden. Doch es gibt Möglichkeiten, die Radonbelastung in Gebäuden zu senken. mehr
Altbausolarisierung: Auch Altbauten lassen sich zu Sonnenhäusern mit einem jährlichen solaren Deckungsgrad von mehr als 50 Prozent umbauen. mehr
Ob Trennwand, Dachausbau oder neue Raumaufteilung: Mit Leichtbauwänden können Heimwerker in Eigenregie die Aufteilung ihrer Räumlichkeiten selbst in Angriff nehmen. mehr
Viele Altbau-Keller sind feucht und sanierungsbedürftig. Das Injektionsverfahren ist ein vergleichsweise einfaches Verfahren zur Mauerwerkstrockenlegung. mehr
Die Modernisierung des Eigenheims ist nicht nur alleinige Sache der Eigentümer. In einigen Fällen müssen sie erst eine Baugenehmigung der örtlichen Baubehörde einholen, wenn sie ihr Haus modernisieren möchten. mehr
Viele Altbauten haben einen eher schlechten Schallschutz. Das kann für die Bewohner zu einer erheblichen Belastung werden. Der Schallschutz eines Gebäudes lässt sich aber nachträglich verbessern. mehr
Thermografie: Eine Wärmebildkamera zeigt, wo die energetischen Schwachstellen eines Hauses sind. mehr
Baumängel sind ärgerlich und kostspielig. Doch manche Fehler treten besonders häufig auf: Die Top Ten in der Baupfusch-Statistik. mehr
Eine Vielzahl von Gebäuden in Deutschland ist technisch nicht auf dem neuesten Stand, eine Altbausanierung daher angebracht. Tipps, welche Maßnahmen am sinnvollsten sind. mehr
Bei einem Wasserschaden sollte der Hauseigentümer schnell handeln, da sonst erhebliche Folgekosten entstehen können. mehr
Bei vielen Altbauten ist eine energetische Sanierung nötig, um die Heizkosten drastisch zu senken. bauen.de gibt Tipps, wie's geht. mehr
Schimmelpilzbefall in den eigenen vier Wänden ist nicht nur lästig, sondern kann zur Gesundheitsgefahr werden. Dann gilt es, den Schimmel so gründlich und schnell wie möglich zu entfernen. Fachlicher Rat hilft, den Schadensumfang einzuschätzen. Bei... mehr
Einige Eigenheime sind bereits vor ihrem Bezug unbewohnbar. Unzureichend abgeführte Baufeuchte macht es Schimmel schon in der Bauphase leicht, sich einzunisten. Gesundheitsschäden und eine aufwendige Sanierung können die Folge sein. mehr
Feuchtigkeit im Haus schadet nicht nur der Bausubstanz, sondern ist auch gesundheitlich eine Gefahr für die Bewohner. Betroffene, feuchte Mauern müssen daher schnell einer Sanierung unterzogen und trockengelegt werden. Dafür gibt es mehrere... mehr
Holz ist ein attraktiver Baustoff. Leider auch für Schädlinge, wie den Echten Hausschwamm. Befallene Holzkonstruktionen sind oft nicht mehr standsicher und müssen aufwendig saniert werden. Wer das verhindern will, sollte frühzeitig vorbeugen. mehr
Sind Fassaden und Dächer von Altbauten mit Asbest belastet, bedeutet das eine Gesundheitsgefahr. Eine Asbestsanierung durch einen Fachbetrieb ist unvermeidlich. Doch Sanierungsmaßnahmen können meist steuerlich abgesetzt werden. mehr
Wissenswertes zur Sanierung: Kosten, Altbau sanieren und Neubau sanieren. Wie Sie Ihr Haus sanieren und Schäden beheben. Infos zur Sanierung bei Schimmel, Hausschwamm und Asbest.
Unsere Experten beantworten Ihre persönlichen Fragen
weitere Fragen
Eigene Frage stellen
Sie suchen Fachleute in Ihrer Region? Sie suchen Anbieter und Händler, um sich vor Ort zu informieren?
Wo suchen Sie?

© Immowelt AG 2014   ® www.bauen.de   Wissen rund ums Bauen!