Alternative Steine für den Hausbau

Lesermeinungen:  

(11)

Für den Massivbau gibt es neben den Klassikern Ziegel, Kalksandstein und Porenbeton noch zahlreiche andere Steine für den Hausbau.

Ziegel, Kalksandstein, Porenbeton: Das sind die gängigen Steine für den Hausbau. Doch es gibt noch zahlreiche andere Alternativen.

Schalungssteine

Schalungssteine aus Polystyrol (Styropor oder Neopor) werden zunächst stockwerkweise ähnlich wie Lego-Steine aufgebaut und anschließend mit Beton verfüllt. Der Betonkern bildet nach dem Trocknen das tragende Gerüst des Hauses, während das Polystyrol für die Wärmedämmung sorgt.

Massivholzmauer

Holz hat mit Steinen zwar nichts zu tun, einen Massivbau kann man mit Holz trotzdem errichten: So gibt es vorgefertigte Massivholzmauern, aus denen sich binnen kürzester Zeit ein Rohbau erstellen lässt. Massivholzmauern werden aus Holzbrettern zusammengefügt. Da Holz an sich schon eine sehr gute Wärmedämmung hat, ist eine zusätzliche Dämmung nicht notwendig.

Blähtonsteine

Zur Herstellung von Blähtonsteinen werden zunächst Kügelchen aus Ton bei hohen Temperaturen erhitzt. Dadurch blähen sich diese auf, organische Bestandteile verbrennen - an deren Stelle entstehen geschlossene Luftkammern. Aus den Kügelchen und Zement werden abschließend die Steine gegossen. Sie verfügen über gute Dämmeigenschaften, sind aber statisch nicht sehr stark belastbar.

Leichtbetonsteine

Leichtbetonsteine werden aus Beton sowie porösen Zuschlagstoffen hergestellt. Dadurch sind sie leicht und haben wegen der Luftporen eine bessere Wärmedämmung als Beton ohne Zuschlagsstoffe.

Natursteine

Als Stein fürs Mauerwerk sind Natursteine heute unüblich - sie wären viel zu teuer, schwer zu verarbeiten und könnten kaum die aktuellen Anforderungen an den Wärmeschutz erfüllen. Zum Verblenden von konventionellen Mauern oder als Bodenbelag sind Natursteine aber beliebt.


Ihre Meinung zählt

(11)
2.9 von 5 Sternen
5 Sterne
 
5
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
5
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Massivhaus
Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

Malte Kornfeld am 22.05.2017 09:14

Ein für die Fragestellung reichlich undifferenzierter Artikel mit teilweise schlicht falschen Aussagen.

Ohne Wert und ohne wirkliche Information

auf Kommentar antworten