Bauträgerhaus: Alles aus einer Hand

Lesermeinungen:  

(14)

Entscheidet sich ein Bauherr für ein Bauträgerhaus, dann erhält er alle Leistungen von einem einzigen Vertragspartner. Dies erleichtert den Ablauf für den Bauherrn sehr, bringt aber auch einige Nachteile mit sich.

Von der Planung bis zur Übergabe: Beim Bauträgerhaus hat der Bauherr nur einen Vertragspartner, der sich um alle Details kümmert. Foto: Superingo/fotolia.com

Als Vertragspartner beim Bauträgerhaus fungiert ein einziges Unternehmen, das sich auf diesen Bereich spezialisiert hat. Der Partner kümmert sich um Grundstücksauswahl und Kauf, die Hausplanung und die komplette bauliche Ausführung. Für einzelne Gewerke engagiert der Generalunternehmer Subunternehmer für die Ausführung. Bei dieser Form des Bauens wird ein sogenannter Bauträgerkaufvertrag abgeschlossen. In der Regel wird ein Bauträgerhaus Schlüsselfertig übergeben, durch Eigenleistungen kann der Gesamtpreis reduziert werden.

Die Aufgaben des Bauträgers

Bauträger unterliegen der Makler- und Bauträgerverordnung, darin sind zum Schutz des Käufers Zahlungspläne und Sicherheiten vorgeschrieben. Der Bauträger hat insbesondere folgende Aufgaben und Pflichten, die sich daraus ergeben, dass er bis zum Verkauf des schlüsselfertigen Hauses Totalunternehmer und Bauherr ist:

  • Verantwortlich für die Grundstücksbeschaffung
  • Verantwortlich für die Planung
  • Übernimmt die Bauausführung
  • Errichtung des Gebäudes im eigenen Namen
  • Übernahme der Finanzierung

Bei der Übergabe  oder dem Verkauf des Hauses an den Käufer wird in der Regel auch das Grundstück mit übergeben. Deshalb muss ein Notar eingeschaltet werden. Für das Haus selbst wird ein Werkvertrag abgeschlossen.

Referenzen einfordern und Leistungsbeschreibungen vergleichen

Das Angebot an Bauträgern ist groß, die Auswahl sollte deshalb genau bedacht werden. Wichtige Hinweise bieten Referenzobjekte, idealerweise besteht die Möglichkeit, mit den jeweiligen Bauherrn zu sprechen. Ebenfalls wichtig: Der Vergleich der Leistungsbeschreibung. Die Begriffe „schlüsselfertig“ oder „bezugsfertig“ sind nicht klar definiert. Hier hilft nur eine genaue Prüfung der angebotenen Leistungen. Gerade dann, wenn Bauträger besonders günstig anbieten, sollte man hellhörig werden und prüfen, ob der gesamte Innenausbau und die Erschließung und Gestaltung der Außenanlagen im Preis enthalten sind. Ist der Vertrag erst einmal unterschrieben, gilt das, was dort an Planungs- und Ausführungsleistungen enthalten ist, als vereinbart. Vor allem folgende Punkte sollten bereits im Festpreis mit enthalten sein:

  • Aushub der Baugrube und Abtransport und Deponierung des Aushubs
  • Fundamente und/oder Bodenplatte
  • Keller mit Kellerdecke und Treppe
  • Elektroinstallation
  • Wasseranschluss
  • Leitungsführung der Versorgungsleitungen zum Hausanschluss

Ebenfalls ausgesprochen wichtig ist eine Prüfung der Gewährleistungszeit. Hier gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Wird der Vertrag nach dem BGB abgeschlossen, dann beträgt die Gewährleistungsfrist grundsätzlich fünf Jahre. Bei einer Vereinbarung nach VOB, Teil B, 313 verkürzt sich diese Frist auf zwei Jahre. Allerdings ist dieser Zusatz im Vertrag nur dann gültig, wenn der Bauträger nachweisen kann, dass der Bauherr über diese Vereinbarung aufgeklärt wurde.

Vor- und Nachteile beim Bauträgerhaus

Wer selbst wenig Erfahrung oder Zeit hat, sich mit dem Hausbau zu befassen, der kann sämtliche Leistungen beim Bauträgerhaus abgeben. Da die angebotenen Häuser bereits mehrfach errichtet wurden, sind Referenzen vorhanden. Die Häuser können vor dem Kauf besichtigt werden, eventuelle „Kinderkrankheiten“ sind bereits überstanden. Durch die Typisierung sind die Kosten meist niedriger als bei anderen Haustypen und lassen sich als Basis für eine Finanzierung recht zuverlässig ansetzen. Viele Bauträger gewähren eine Festpreisgarantie. Andererseits gibt es auch Nachteile: So ist der Gestaltungsspielraum gering, Planungsänderungen sind oft nicht oder nur mit Mehrkosten möglich. Wird der Vertrag vorab nicht gründlich geprüft, können auf den Bauherrn nicht geplante Kosten zukommen.

Kostenloser DownloadCheckliste guter Bauträger


Ihre Meinung zählt

(14)
4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
 
9
4 Sterne
 
2
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Bauträger
Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

Ferdinand Schneider am 01.06.2018 10:13

Mein Onkel arbeitet für ein Bauunternehmen und er baut auch Bauträgerhäuser. Es stimmt, dass der Preis dieser Häuser oft niedriger ist. Planungsänderungen sind schon möglich, aber es ist meistens einfacher gleich das richtiges Haus zu... mehr

auf Kommentar antworten