Bioethanol-Kamin: rauch- und rußfreie Alternative

Lesermeinungen:  

(13)

Ein Kaminofen sorgt im Winter für eine gemütliche Wohnatmosphäre. Wer keinen Rauchabzug hat, aber trotzdem nicht auf ein Kaminfeuer verzichten will, kann sich mit einem Bioethanol-Kamin aushelfen.

Bioethanol Kamine, Foto: Alfra Feuer
Bioethanol Kamine, Foto: Conmoto
21 Bilder
zur Galerie

In der kalten Jahreszeit sehnen sich viele nach einem offenen Kaminfeuer. Wer jedoch keinen Schornstein besitzt, muss nicht zwingend auf die angenehme Atmosphäre  verzichten. Bioethanol-Kamine sind eine Alternative, die vor allem durch ihr elegantes Design besticht. Denn optisch gesehen unterscheiden sie sich nur gering von herkömmlichen Kaminen. Holzscheit-Imitate aus Keramik können zudem das klassische Feuer perfekt nachahmen.

Der rein pflanzliche Brennstoff schont die Umwelt

Bioethanol ist ein rein pflanzlicher Brennstoff, der aus natürlichen Produkten wie Mais, Kartoffeln oder Getreide hergestellt wird und weder Rauch, Ruß, Staub oder Asche produziert - es bleiben lediglich Wasserdampf und Kohlendioxid zurück. Verbrennungs-messungen ergaben, dass dies etwa der Kohlendioxidabgabe von zwei brennenden Kerzen entspricht.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Bioethanol-Kamine, die zu den Dekokaminen zählen, sind einfach und fast überall zu installieren, nicht zulassungspflichtig, verbrennen geruch- und rauchlos, haben meist eine lange Lebensdauer und erbringen trotzdem eine, wenn auch geringe, Heizkraft. So kann ein Bio-Kamin eine Wärmeleistung von etwa 2.000 bis 3.000 Watt besitzen. Als alleinige Wärmequelle ist er daher nur in Übergangszeiten zu empfehlen. Der durchschnittliche Verbrauch an Bioethanol beträgt 0,85 Liter pro Stunde. Der Kamin kann ungefähr drei Stunden in Betrieb sein, ohne dass Bioethanol nachgefüllt werden muss.

Bioethanol-Kamin: Sicherheitsvorkehrungen beachten

Allgemein gelten Bioethanol-Kamine zwar als ungefährlich, dennoch sollten gewisse Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Da durch die Verbrennung des Bioalkohols Kohlendioxid und Wasserdampf zurückbleiben, sollte der Raum regelmäßig gelüftet werden - dies beugt gesundheitliche Schäden und Schimmelbildung vor.

Die Preise für Bioethanol-Kamine variieren je nach Hersteller, Qualität und Ausführung. Einfache Tischkamine sind bereits für rund 200 Euro erhältlich. Die Preise für hochwertige Bioethanol-Kamine mit anspruchsvollem Design liegen bei etwa 1.500 Euro – die Preisskala ist dabei nach oben hin offen. Jedoch sollte auf alle Fälle neben einem qualitativ hochwertigen Produkt auch darauf geachtet werden, dass der erworbene Kamin mit dem TÜV-Siegel ausgezeichnet ist. Dies bewahrt vor späteren Unfällen oder Schäden.


Ihre Meinung zählt

(13)
3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
5
3 Sterne
 
2
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
1
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kamine & Öfen
Neuen Kommentar schreiben