Flüssigtapete - ein Naturstoff sorgt für angenehmes Wohnklima

Lesermeinungen:  

(7)

Allergiker können aufatmen. Umweltfreundliche Flüssigtapete befreit sie in den eigenen vier Wänden von ihrem Leiden. Leichte Handhabung und geringe Kosten machen sie zusätzlich interessant.

Foto: Jadecor GmbH
Foto: Jadecor GmbH Foto: Jadecor GmbH

In Deutschland ist sie kaum bekannt. In Japan gehört sie schon seit fast 400 Jahren zur Baukunst. Flüssigtapete ist eine Tapetenform, die als Trockenmasse geliefert wird. Mit Wasser vermischt, kann sie wie ein Brotaufstrich auf Wand und Decke aufgetragen werden.

Material mit vielseitigen Vorteilen

Durch Beimischen von Baumwolle, Seide oder anderer Textilfasern entsteht eine raue Oberflächenstruktur. Dadurch ist die Tapete reißfest und strapazierfähig und kann nahezu die Hälfte ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Außerdem ist die Flüssigtapete atmungsaktiv, nimmt keine unangenehmen Gerüche auf und ist weitgehend schmutzunempfindlich. Als guter Wärmespeicher und Schalldämmer sorgt sie für ein behagliches Wohnklima. Zudem ist Flüssigtapete ein Naturmaterial und lädt sich nicht statisch auf. Aufgrund dieser Eigenschaften ist Flüssigtapete insbesondere für Allergiker und Asthmatiker geeignet. Aber Vorsicht: Beim Anrühren der Masse mit Wasser kann es durch zu hastiges Vermischen zu Staubbildung kommen.

Flüssigtapete lässt sich leicht verarbeiten

Flüssigtapete kann von Heimwerkern problemlos mit der Kelle oder einer speziellen Spritzpistole aufgetragen werden. Durch starkes Einweichen mit Wasser können sie recht einfach wieder entfernt werden. Um sie anzubringen, müssen alte Tapeten - mit Ausnahme von Glasfasertapeten - vorher entfernt werden. Wichtig ist die richtige Grundierung von Wand- und Deckenflächen: Zur Vorbehandlung eignet sich Quarzsand besonders gut. Vor dem eigentlichen Anstrich sollte die Fläche weiß, fleckenfrei und möglichst eben sein. Die Flüssigtapete sollte mit einer Dicke von bis zu zwei Millimetern aufgetragen werden. Die Trocknungszeit beträgt je nach Untergrund zwischen zwei und vier Tagen.

Ausbesserungen und Schönheitsreparaturen: kein Problem

Flüssigtapete bleibt ihr Tapetenleben lang reparaturfähig. Dellen können ohne Probleme entfernt werden: Einfach die Unebenheiten mit reichlich Wasser einweichen und nach etwa 15 Minuten mit der Kelle glattstreichen. Schmutzflecken behandelt man genauso.

Lange Lebensdauer und geringe Kosten

Flüssigtapete ist besonders geeignet, um auch in Ecken und an Kanten zu tapezieren - ohne unschöne Streichansätze. Auch bei der Renovierung von Altbauten bietet sich Flüssigtapete an. Bei einer Lebensdauer von bis zu 20 Jahren sind die Kosten im Vergleich zur Papiertapete eher gering. Je Farbdekor können die Preise allerdings schwanken - sie liegen zwischen drei Euro pro Quadratmeter bei günstigen und 20 Euro pro Quadratmeter bei besonders hochwertigen Produkten. Dank der großen Farbauswahl - von Naturtönen bis hin zum Glitzereffekt - sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt.


Ihre Meinung zählt

(7)
3.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
3
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tapete
Neuen Kommentar schreiben