Hitzeschutz für Dachfenster - prima Klima unterm Dach

Lesermeinungen:  

(4)

Durch sommerliche Temperaturen kann gerade das Wohnen unterm Dach unangenehm werden. Spezielle Systeme zum Hitzeschutz für Dachfenster halten den Großteil der Sonnenstrahlung vom Fenster fern und das Wohnklima angenehm.

Spezielle Maßnahmen zum Hitzeschutz sorgen für ein angenehmes Wohnklima unterm Dach.
Auch der nachträgliche Einbau von Markisen und Rollläden zum Hitzeschutz ist bei Dachfenstern problemlos möglich. Fotos: VELUX Deutschland GmbH

Sonne und Tageslicht sind wichtig für das Wohlbefinden. Besonders schräge Dachfenster spenden viel Licht, was das Wohnen im Dachgeschoss attraktiv macht. Doch gerade im Hochsommer kann der Temperaturanstieg im Dachwohnraum unerträglich werden. Innen angebrachte Jalousien und Rollläden verschatten zwar, doch die Hitze im Wohnraum bleibt. Gelangt die Sonnenstrahlung nämlich durch die Glasscheibe, verwandelt sie sich in Wärmestrahlung. Die Wärme kann dann nicht mehr nach außen entweichen und staut sich im Raum.

Neue Materialien halten die Sonne fern

Daher ist es wichtig, die Sonnenstrahlen von der Fensterscheibe fernzuhalten. Ein effektiver Sonnenschutz sollte daher immer außen angebracht sein. Markisen zum Hitzeschutz können durch einen lichtdurchlässigen Netzstoff bis zu 76 Prozent Hitze reduzieren und ermöglichen gleichzeitig die Sicht nach draußen. Für Frischluft kann jederzeit gesorgt werden, da die Markise auch bei geöffnetem Fenster den vollen Hitzeschutz bietet. Weitere Funktionen erfüllt der Rollladen zum Hitzeschutz. Dieser bewahrt mit 93 Prozent Hitzereduktion am effektivsten vor zu viel Wärme. Im Gegensatz zur Markise kann der Rollladen den Raum komplett verdunkeln und ist so auch ein idealer Sichtschutz. Ganz geschlossen bietet er außerdem erhöhten Lärm- und Einbruchschutz und hält im Winter die Wärme im Raum. 

Leichter Einbau auch beim Nachrüsten

Beide Systeme lassen sich problemlos auch nachträglich einbauen. Dann empfiehlt sich die solarbetriebene Bedienart, da hierfür keine Kabel verlegt werden müssen. Die Montage erfolgt von innen, so dass das Dach nicht betreten werden muss. Für die Rollläden zum Hitzeschutz wird jedoch die Installation vom Fachmann empfohlen.

Weitere Maßnahmen zum Hitzeschutz

Angesichts steigender Temperaturen durch die Klimaerwärmung sollte man bereits vor dem Hausbau über Maßnahmen zum Hitzeschutz nachdenken. Beim Dachausbau sollten keine zu großen Schrägdachfenster geplant werden. Für große Glasflächen, beispielsweise bei einem Wintergarten, ist der Einbau eines Sonnenschutzglases ratsam. Die Glasbeschichtung reflektiert das meiste Sonnenlicht, wodurch weniger Wärmestrahlung in den Wohnraum gelangt.


Ihre Meinung zählt

(4)
4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

FensterMarkisen & Rollläden
Neuen Kommentar schreiben