Küchenbeleuchtung: Viele Lichtquellen sorgen für Sicherheit

Lesermeinungen:  

(11)

Mit der passenden Küchenbeleuchtung ist es nicht nur gemütlich, auch funktionale Aspekte kommen in der Küche nicht zu kurz. Hobbyköche sollten deshalb neben der Grundbeleuchtung genügend Arbeitslicht einplanen.

21 Bilder
zur Galerie

Familientreffpunkt, Raum zum Wohlfühlen und funktionaler Arbeitsplatz: Moderne Wohnküchen erfüllen verschiedene Anforderungen. Entsprechend vielseitig sollte auch die Küchenbeleuchtung sein. Neben der allgemeinen Raumbeleuchtung sollten vor allem die Arbeitsbereiche gut ausgeleuchtet werden.

Grundbeleuchtung für die Küche

Die Grundbeleuchtung dient der allgemeinen Orientierung in der Küche und wird an der Decke angebracht. Der Nachteil einer einzigen Pendelleuchte an der Decke: Sie wirft Schatten, die bei der Küchenarbeit behindern können. Alternativen sind mehrere Leuchten für Leuchtstoff- oder Kompaktleuchtstofflampen sowie dreh- und schwenkbare Strahler für Halogenlampen. Beide sollten das Licht flächig abstrahlen.

Wird eine zusätzliche Beleuchtung an Schränken oder über Vorratsbereichen angebracht, haben Hobbyköche auch deren Inhalt gut im Blick. Verglaste Einbauschränke können durch Einbauleuchten betont werden. Durch indirektes Licht entsteht ein stimmungsvolles Ambiente.

Arbeitslicht für Sicherheit und Komfort

Für die Küchenarbeit ist funktionales Licht nötig. So können Hobbyköche die Lebensmittel gut beurteilen. Die Optimale Ausleuchtung schafft auch Sicherheit beim Schälen, Schneiden, Hacken und Kochen. Einbau- oder Anbauleuchten werden an den Oberschränken angebracht, so dass das Licht direkt auf Arbeitsplatte oder Spüle fällt. Die Initiative licht.de empfiehlt einen Mindestabstand von circa 50 Zentimeter und eine Beleuchtungsstärke von etwa 500 Lux. Als Einbau- oder Anbauleuchten eignen sich Halogenlampen, Licht emittierende Dioden (LED) sowie Leuchtstofflampen oder Kompaktleuchtstofflampen. Leuchten, die bedenkenlos auf Holz verbaut werden können, sind mit dem ENEC-, VDE-, GS-Zeichen oder dem Brandschutzzeichen „M“ gekennzeichnet.

Alternativ können die Leuchten auch an der Wand angebracht werden. Über dem Herd ist das Arbeitslicht in der Regel in die Dunstabzugshaube integriert.

Küchenbeleuchtung unterscheidet sich in punkto Farbwiedergabeeigenschaften

Damit Hobbyköche ihre Lebensmittel gut beurteilen können, sollte das Licht besonders farbecht sein. Bei Leuchtstofflampen sind daher Warmton-Varianten zu empfehlen. Auch bei der Wahl der Dunstabzugshaube gilt: Wer die Farbwiedergabeeigenschaften der eingebauten Leuchten nicht außer Acht lässt, kann die Speisen auf dem Herd später umso besser begutachten.

Küchenbeleuchtung: Essplatz separat beleuchten

Mehrere Pendelleuchten eignen sich für die Esstheke oder den Esstisch. Bei der Montage der Leuchten kann man sich an der Form von Theke oder Tisch orientieren. Auch dimmbares Licht kann über dem Tisch gute Dienste leisten: Je nach Bedarf ist es schnell heller oder dunkler gestellt.


Ihre Meinung zählt

(11)
3.9 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4
4 Sterne
 
4
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

KücheBeleuchtung
Neuen Kommentar schreiben