LED-Stripes: Dekoratives Licht vom laufenden Meter

Lesermeinungen:  

(14)

Sanftes Hintergrundleuchten im Wohnzimmer, Orientierungslicht an der Treppe oder Muntermacher im Badezimmer – mit LED-Stripes lassen sich auf einfache Weise vielfältige Lichteffekte erzeugen.

LED, Stripes, Beleuchtung, Streifen, Licht, Leuchte, Foto: Paulmann
Mit LED-Lichstreifen an Wänden, Decken oder Einrichtungsgegenständen lässt sich eine starke Raumwirkung erzielen. Foto: Paulmann Foto: Paulmann

LEDs gelten als die Lichttechnologie der Zukunft, weil sie gute Lichtqualität mit Energieeffizienz und Langlebigkeit verbinden. Aber auch ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sprechen für die Leuchtdioden. Besonders interessante Anwendungen bieten die sogenannten LED-Stripes oder LED-Lichtbänder.

Licht in verschiedenen Formen

Die wenige Zentimeter breiten, mit Leuchtdioden besetzten Lichtstreifen aus flexiblem Trägermaterial sind auf der Rückseite mit Klebeband ausgestattet und nahezu beliebig formbar. Sie lassen sich deshalb leicht an Bauteilen und Möbeln verschiedenster Maße und Formen befestigen. Da LEDs im Gegensatz zu anderen Leuchtmittel keine Wärme entwickeln, können sie direkt auf Holz oder Kunststoff geklebt werden. Die LED-Stripes werden meterweise angeboten und können auf Maß zugeschnitten oder per Steckverbindung zusammengefügt werden.

Unsichtbare Lichtquelle

Ihre Flexibilität und der geringe Energieverbrauch machen die Lichtbänder besonders geeignet für verschiedene Formen der indirekten Beleuchtung. Überall dort, wo man sie nicht direkt sieht, zum Beispiel unter der Fensterbank, an der Unterseite des Küchenoberschranks oder hinter einem Spiegel kann man sie einfach aufkleben. Für eindrucksvolle Lichteffekte im Raum werden Systeme von passenden Trägerprofilen und Lichtstreifen angeboten. Auch als Orientierungslicht an Treppenstufen oder zur Beleuchtung von Kunstwerken und Sammlerstücken an der Wand und in Vitrinen eignen sich die LED-Lichtstreifen.

Lichtfarben für jede Stimmung

LED-Stripes gibt es in verschiedenen Lichtvarianten wie tageslichtweiß oder warmweiß, aber auch in farbig. Über eine elektronische Steuerung können die Lichtfarben Rot, Grün und Blau gewechselt und zu neuen Farbnuancen gedimmt werden. So lassen sich je nach Tageszeit oder Situation unterschiedliche Lichtstimmungen schaffen: Zum Beispiel mit aufmunterndem Hellgelb morgens im Badezimmer, kühlen Blautönen zur Beruhigung nach einem anstrengenden Arbeitstag oder sanften Rottönen als Einstimmung auf den Schlaf.

LED-Stripes installieren

Auch für Laien sind die Lichtbänder in wenigen Schritten ohne viel Werkzeug leicht zu montieren und anzuschließen. Mit einer Haushaltsschere schneidet man das LED-Band auf die gewünschte Länge zu. Für eine längere Lichtleiste verbindet man zwei oder mehrere Bänder mit Hilfe von mitgelieferten Steckverbindern oder Adaptern. Dann kann die Folie auf der Rückseite abgezogen und das Band aufgeklebt werden. Für den Stromanschluss wird das Band in ein passendes Netzteil gesteckt, das sich zum Beispiel hinter einem Möbelstück verbergen lässt. Zwischen Band und Netzteil kann gegebenenfalls noch ein Dimmer oder bei Farbbändern ein Farbwechselgerät zwischengeschaltet werden.


Ihre Meinung zählt

(14)
3.1 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
5
3 Sterne
 
2
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
2
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Innenbeleuchtung
Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

Streifen am 15.05.2015 08:34

Super Artikel! Die LED Streifen gefallenmir persönlich auch sehr gut und ich habewelche in der Küche und auch im Bad. Das Licht ist genug, aber die Akzente sind doch super schön! Ich habe gelesen und mich beraten lassen, dass die LED... mehr

auf Kommentar antworten