Lichtschacht abdichten: trocken, sauber, sicher

Lesermeinungen:  

(16)

Ein Lichtschacht versorgt tiefliegende Kellerräume mit Licht und Luft – und macht sie so etwa als zusätzlichen Wohnraum nutzbar. Doch Regen, Schmutz und Ungeziefer trüben die Freude des Hausbesitzers. Höchste Zeit für geeignete Maßnahmen.

Foto: MEA Bausysteme
Foto: MEA Bausysteme Foto: MEA Bausysteme

Lichtschächte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Wurden sie früher häufig gemauert, verwendet man heute überwiegend Lichtschächte aus Betonfertigteilen oder Kunststofflichtschächte. 

Abdichten, schützen und entwässern

Grundsätzlich erfolgt die Wahl des richtigen Lichtschachts, der entsprechenden Abdichtung und Entwässerung aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der anfallenden Wasserbelastung. So ist der Einsatz von Standardlichtschächten in nicht Druckwasser gefährdeten Gebieten kein Problem, bei drückendem Wasser sollten jedoch entsprechend druckwasserdichte Schächte verwendet werden.

Regenwasser kann über einen Ablauf im Schachtboden leicht versickern - wenn die Voraussetzungen stimmen: Hier spielen Faktoren wie Größe des Lichtschachts, Versickerungsfähigkeit und Wasserbelastung des Bodens eine Rolle. Es ist auch möglich, den Ablauf des Lichtschachts an eine Entwässerungsleitung anzuschließen. Aber Achtung: dann sollte der Bauherr auf jeden Fall auf eine gut funktionierende Rückstausicherung achten.

Weil intensive Niederschläge keine Seltenheit sind, sollten Lichtschächte grundsätzlich so ausgeführt werden, dass anstauendes Regenwasser nicht über die Kante in den Schacht laufen kann. Hier bietet es sich etwa an, die Oberkante des Lichtschachts einige Zentimeter über den Boden herausragen zu lassen oder eine umlaufende Versickerungsschicht auszuführen. Als effektiver Schutz vor Regen und Schnee werden zudem Abdeckungen aus Acryl- oder Sicherheitsglas angeboten. Mit Schrauben gegen Verrutschen gesichert, halten solche Abdeckungen auch Laub und Schmutz ab.

Feine Maschen gegen Schmutz und Insekten

Laub, Spinnen, Kleintiere und viel Schmutz – einen Lichtschacht zu reinigen macht sicher keinem Eigenheimbesitzer Spaß. Wer für Regenwasser keinen weiteren Schutz benötigt, aber auf überflüssige Reinigungsarbeiten gerne verzichten möchte, der kann den Lichtschacht mit einem Schmutz- und Insektenschutz unproblematisch nachrüsten. Die Hersteller bieten dazu verschiedene Systeme an: Feinmaschige Gewebe aus Aluminium oder Edelstahl können etwa mittels Klemmen am vorhandenen Gitterrost befestigt oder in einem passgenauen Rahmen auf den Gitterrost geklebt werden.

Gegen Einbruch sichern

Lichtschächte stellen für Langfinger einen beliebten Zugang ins Haus dar, denn oft befinden sie sich an verdeckten Plätzen. Das Abdeckgitter sollte deshalb unbedingt gegen unbefugtes Abheben gesichert werden. Gitterrostsicherungen werden häufig mit Ketten oder Stangen angeboten, die günstigsten Varianten sind dabei schon für wenige Euro zu haben. Für Kunststoff-Lichtschächte sollte man übrigens auf die entsprechende Eignung der Gitterrostsicherungen achten.


Ihre Meinung zählt

(16)
3.1 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
6
3 Sterne
 
4
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
2
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

SanierungFenster
Neuen Kommentar schreiben