Photovoltaik in Haushalt und im Garten

Lesermeinungen:  

(3)

Eine Solarstromanlage ist nicht zwangsläufig auf dem Dach: Inzwischen wird eine Vielzahl von Geräten angeboten, die Sonnenenergie nutzen und sich gänzlich mit Solarstrom selbst versorgen. Zum Beispiel Solar-Gartenlampen.

Sonnenenergie nutzen: Dank Photovoltaik-Modul und Akkumulatoren rücken Solarlampen den Garten bei Dämmerung ins rechte Licht. Foto: Fotolia/JM-Fotografie

Wer umweltfreundlichen Solarstrom nutzen möchte, überlegt meist, sich eine Solarstromanlage aufs Dach montieren zu lassen. Das allerdings ist mit hohen Kosten verbunden. Dabei ist es heute möglich, auch in kleinem Maßstab von Solarenergie zu profitieren. Inzwischen gibt es etliche Elektrogeräte für Haushalt und Garten, die mit Photovoltaikzellen ausgestattet sind und ganz unabhängig von der Steckdose ihren Dienst verrichten.

Solarlampen für den Garten

Für den Garten gibt es beispielsweise Solarleuchten und -lampen. Diese sind mit einem Photovoltaikmodul und Akkumulatoren ausgestattet -  tagsüber wird die Sonnenenergie gesammelt, bei Dämmerung und Dunkelheit können die Lampen dann genutzt werden. Dank äußerst effizient arbeitender LED-Leuchtmittel reicht die Energie teils sogar mehrere Stunden für eine ansprechende Beleuchtung.

Nach dem gleichen Prinzip arbeiten auch noch weitere Garten-Goodies - zum Beispiel Solarhaustür- und Briefkastenleuchten, Solarbrunnen oder gar Solar-Nagetierscheuchen. Letztere erzeugen mit dem Solarstrom Geräusche, die für Maulwürfe und Co. sehr unangenehm sind und diese vertreiben.

Solarantrieb fürs Garagentor

Für das Garagentor gibt es ebenfalls Solarantriebe. Hier reicht ein kleines, etwa Din A4-Blatt großes Solarmodul aus, denn Strom verbraucht der Antrieb nur, wenn er gerade gebraucht wird. Deshalb reicht das kleine Modul aus, um den Akku aufzuladen. Eine weitere hübsche und zugleich auch nützliche Idee ist die Solartankstelle für den Vorgarten. Zwar ist deren Kapazität nicht ausreichend, um Elektroautos mit genügend Energie zu versorgen. Doch dafür ist sie auch nicht gedacht. Denn sie nutzt Sonnenenergie und erzeugt ausreichend Strom, um einen Elektroroller emissionsfrei im Kurzstreckenbetrieb einzusetzen - laut Herstellerangaben sind bis zu 10.000 bis 20.000 Kilometer im Jahr möglich, verschattungsfreie Lage vorausgesetzt.

Milch aufschäumen mit Sonnenenergie

Auch Kleingeräte im Haushalt können mit Sonnenenergie betrieben werden. Eine charmante Idee ist beispielsweise der Solar-Milchaufschäumer, der sich von konventionellen Geräten dadurch unterscheidet, dass er mit einem mehrere Quadratzentimeter großen Photovoltaik-Modul ausgestattet ist. Da Milchaufschäumer in der Regel nur kurze Zeit genutzt werden, reicht das kleine Modul, damit das Gerät immer genug Kraft für den nächsten Milchkaffee hat. Einzige Bedingung: Er sollte nicht in der Schublade aufbewahrt werden, sondern an einem hellen Ort, damit der eingebaute Akku genug Solarstrom laden kann.

Akkubetriebene Haushalts-Kleingeräte lassen sich mit Sonnenstrom betreiben

Praktisch für Zuhause und auch unterwegs sind Solar-Ladegeräte. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Leistungsstufen und sie eignen sich optimal, um Akkus von Kleingräten wie Handys, PDAs oder Digitalkameras aufzuladen. Ist genug Sonnenenergie verfügbar, können die Kleingeräte auch direkt an die Ladestation angeschlossen und betrieben werden. Ganz ähnlich ist die mit Solarmodulen ausgestattete Laptop-Tasche. Auch mit dieser lassen sich beliebig Akkus aufladen. Und wenn unterwegs mal dem Laptop der Saft ausgeht, ist die Verpackung auch gleich die Notstromversorgung für den tragbaren Computer.


Ihre Meinung zählt

(3)
4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Photovoltaik
Neuen Kommentar schreiben