Putzfassade: Viele Gestaltungsmöglichkeiten

Lesermeinungen:  

(10)

Häuser mit Putzfassade ermöglichen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten. Unterschieden wird zwischen mineralischem Putz und Kunstharzputz.

Foto: djd/Schöner Wohnen
Foto: djd/Schöner Wohnen Foto: djd/Schöner Wohnen

Putz besteht aus Feststoffen wie zum Beispiel Sand, Kunststoffpartikeln oder Marmorkies, um die Stabilität der Putzmasse zu erhöhen. Unterschieden wird zwischen Innen- und Außenputzen, zudem zwischen mineralischen Putzen und solchen aus Kunstharz. Die Eigenschaften einer Putzfassade werden über Bindemittel, Zusatzstoffe und Mischungsverhältnissen erzielt.

Putzfassade aus mineralischem Putz

Die Bindemittel, die bei Putzfassaden aus mineralischem Putz zum Einsatz kommen, sind Baukalk, Zement, Gips oder andere Gemische. Des Weiteren kommen Zusatzstoffe hinzu, die Einfluss auf die Eigenschaften, wie etwa die Trocknungsdauer, die Luftporenbildung und die Fließ- und Haftungseigenschaften, nehmen.

Mineralische Putze nennt man auch Sackware. Der Grund besteht in der Tatsache, dass sie in trockener Form oft in Säcken angeliefert werden und erst durch die Verbindung mit Wasser zur Verarbeitung geeignet sind. Häufig werden für Putzfassaden mineralische Gips- oder Kalkzementputze verwendet. Besonders die Kalkzementputze eignen sich auch hervorragend für Feuchträume.

Putz aus Kunstharz

Kunstharzputz wird sowohl als Putzfassade außen als auch für Innenputz eingesetzt. Dieser Putz aus organischen Bindemitteln wird ausschließlich als Oberputz angewendet. Die Teilchen der Kunstharze verschmelzen miteinander, nachdem das Anmachwasser verdunstet ist. Dadurch entsteht die notwendige Festigkeit. Kunstharzputz wird nicht im Sack angeliefert, sondern verarbeitungsfertig. Vorm Verarbeiten muss er lediglich einmal durchgerührt werden.

Wie die Putzfassade letztlich aussieht, ist eine Frage des speziellen Putzes, den man verwendet. So gibt es Reibeputze, Modellierputze, Kratzputze und den Klassiker, den "Münchner Rauhputz". Je nachdem, wie die Oberfläche am Ende aussehen soll, entscheidet man sich für eine der angebotenen Putzarten.


Ihre Meinung zählt

(10)
3.2 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
3
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
1
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

FassadenvariantenPutz
Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

PKH am 24.05.2014 10:44

Frage: Muss/sollte heute beim Neubau (KW70) jeder Putz mit einem Endanstrich versehen werden oder gibt es Putzvarianten, für die das nicht nötig - vielleicht sogar besser ist?

PKH

auf Kommentar antworten