Schwingfenster sorgen für viel Licht im Raum

Lesermeinungen:  

(4)

Schwingfenster kommen in erster Linie als Dachfenster zum Einsatz. Ihren Namen verdanken sie der horizontalen Achse in der Scheibenmitte, um die sich das Fenster bewegt. Sie sind platzsparend, komfortabel zu reinigen und lassen sich nach Wunsch mit zahlreichen technischen Extras aufrüsten. Sie sind auch als Klapp-Schwing-Variante und als klassisches Senkrechtfenster erhältlich.

Foto: Velux Foto: Velux

Beim Fenstereinbau werden Dachflächen in aller Regel mit Schwingfenstern versehen. Auch für senkrechte Wände bietet diese Fensterart einige Vorteile.

Schwingfenster als Dachflächenfenster

Bei Einbau von Dachfenstern sind Schwingfenster in verschiedenen Variationen Standard. Sie lassen viel Licht in den Raum und können weit geöffnet werden. Die Scheibe ist um 180 Grad drehbar und ermöglicht es, das Fenster einfach und gefahrlos zu reinigen.
Hersteller bieten Schwingfenster in der Regel mit einer an der oberen Kante befestigten Griffleiste an, mit der das Fenster ohne Bücken geöffnet und geschlossen werden kann. Ein solcher Mechanismus eignet sich besonders für Kinderzimmer, da der Griff für Erwachsene leicht und für die Kleinen kaum zu erreichen ist.

Elektronische Helfer

Besonders komfortabel sind automatische Bediensysteme. Hier lässt sich das Fenster mit einer Fernbedienung öffnen und schließen. Außerdem ist es möglich, Lüftzeiten zu programmieren. Angst vor Regengüssen braucht dabei niemand zu haben – Sensoren sorgen dafür, dass sich das Fenster bei Nässe von selbst wieder schließt. Solche Systeme sind vor allem bei sehr hoch gelegenen und schwer zugänglichen Dachfenstern eine große Hilfe. Sie sind auch solarbetrieben erhältlich.

Klapp-Schwing-Fenster

Einen ungestörten Ausblick aus der Dachwohnung bieten Klapp-Schwing-Fenster. Bei dieser Bauart ist der Fensterflügel nicht mittig, sondern oben befestigt. Beim Öffnen klappt die Scheibe vollständig nach außen, so dass keine hereinragende Scheibenhälfte den Blick in die Ferne behindert. Ihr Öffnungswinkel erreicht bis zu 45 Grad. Auch Klapp-Schwing-Fenster sind zum Reinigen vollständig nach innen schwenkbar. Beide Dachfenstervarianten können außerdem mit passenden Rollo- und Sonnenschutzvorrichtungen ausgestattet werden.

Das senkrechte Schwingfenster – kein Kippen mehr nötig

Auch klassische Senkrechtfenster sind als Schwingfenster erhältlich. In Küchen und Wohnzimmern ist diese Variante von großem Vorteil – das Fenster lässt sich weit öffnen, ohne dass dabei Kochutensilien und Pflanzen vom Fensterbrett geräumt werden müssen. So ist für eine optimale Luftzirkulation und einen schnellen Sauerstoffaustausch gesorgt. Ewig gekippte Fenster und ausgekühlte Räume gehören damit der Vergangenheit an.


Ihre Meinung zählt

(4)
3.3 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
2
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Fensterrahmen
Neuen Kommentar schreiben