Tipps zum Heizkosten sparen: Richtig Heizen und Lüften

Lesermeinungen:  

(5)

Ein angenehmes Raumklima sorgt dafür, dass wir uns wohl fühlen. Dieses ist nicht nur von der Zimmertemperatur, sondern auch von der Luftfeuchte abhängig. Richtiges Heizen und Lüften hält Feuchtigkeit und Temperatur in Balance – und senkt gleichzeitig den Energieverbrauch in der Wohnung.

Beim Lüften wird das Thermostat der Heizung heruntergedreht. Foto: OBI Foto: OBI

Die Qualität der Wohnungsluft ist von mehreren Faktoren abhängig: der Lufttemperatur, der Oberflächentemperatur von Wänden und Interieur sowie der Luftfeuchte. Im Allgemeinen empfinden wir eine Temperatur zwischen 19 und 22 Grad Celsius bei einer Luftfeuchte von 35 bis 60 Prozent als angenehm. Um dieses Verhältnis herzustellen, müssen Heizen und Lüften aufeinander abgestimmt werden.

Richtig Heizen und Lüften

Mit einigen Kniffen lassen sich nicht nur Energie und Heizkosten sparen, sondern auch ein perfektes Raumklima herstellen:

  • Rollläden runter
    Wer im Winter abends die Rollläden herunterlässt, verstärkt die Isolierung der Fenster – es entweicht weniger Wärme nach außen und bleibt stattdessen im Wohnraum erhalten. Im Sommer sollten die Rollläden hingegen tagsüber geschlossen werden. So bleibt es in der Wohnung angenehm kühl.
  • Dichtungen regelmäßig erneuern
    Die Kunststoffdichtungen an Fenstern und Türen sorgen dafür, dass diese luftdicht schließen. Werden sie porös, ist der Dämmeffekt dahin. Aus diesem Grund sollte man die Dichtungen regelmäßig überprüfen und bei Bedarf erneuern. Eine Alternative zum Erneuern sind Versiegelungen mit Schaumdichtungsband und Gummidichtungen.
  • Heizkörper nicht zustellen
    Stehen Möbel direkt vor dem Heizkörper, kann dieser die erwärmte Luft nicht optimal an den Raum abgeben. Er benötigt mehr Energie, um den Raum auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Heizkörper sollten deswegen nicht hinter dicken Vorhängen versteckt oder von Möbeln zugestellt werden.
  • Stoßlüften statt gekippte Fenster
    Gekippte Fenster kurbeln den Luftaustausch innerhalb des Raumes nur bedingt an. Stattdessen entweicht in den kalten Jahreszeiten die geheizte Luft nach draußen, in den heißen Sommermonaten dringt Hitze ein. Sinnvoller ist es, für ein paar Minuten die Fenster weit zu öffnen und den Raum richtig durchzulüften. Querlüften ist dabei die effektivste Methode: Dabei werden gegenüberliegende Fenster gleichzeitig geöffnet, es entsteht Durchzug und der Luftaustausch ist in kurzer Zeit abgeschlossen.
  • Beim Lüften: Heizung aus
    Während des Lüftens wird die Heizung in dem Raum ausgeschaltet. Andernfalls reagiert das Thermostat auf die einströmende kühle Luft, indem es die Heizleistung des Heizkörpers erhöht. Die erzeugte Wärme entweicht direkt durch das geöffnete Fenster.

 

Optimale Raum-Temperaturen in Küche, Bad & Wohnraum

Die optimale Raumtemperatur ist auch von der Nutzung des Zimmers abhängig: So liegt die Temperatur im Badezimmer mit 21 bis 23 Grad Celsius deutlich über der Wohlfühltemperatur im Schlafzimmer. Hier beträgt sie 18 Grad Celsius. In Wohnraum und Küche empfinden wir hingegen 19 bis 21 Grad Celsius als angenehm.

 


Ihre Meinung zählt

(5)
4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

HeizungLüftungsanlagen
Neuen Kommentar schreiben