Tolle Ausstrahlung: Holz im Bad

Lesermeinungen:  

(4)

Holz im Bad schenkt dem funktionalen Nassraum Natürlichkeit und wohnliche Atmosphäre. Als Wand- und Bodenbelag eignen sich Holzdielen, Mosaike aus Kokosnussschalen oder Fliesen in Holzoptik.

Sieht gut aus, fühlt sich toll an: ein Holzfußboden im Bad. Foto: haro.de Foto: haro.de

Alle Oberflächen im Bad sind starken Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt. Holz im Bad sollte darauf reagieren können ohne aufzuquellen, sich zu verfärben oder gar Schimmel zu bilden. Durch ihre kleinporige Struktur ist beispielsweise das Holz der kanadischen Hemlock-Tanne - bekannt aus dem Saunabau - sehr gut für den Einsatz in Feuchträumen geeignet. Aber auch Hölzer aus heimischen Wäldern wie beispielsweise Douglasie oder Räuchereiche haben diese Eigenschaften.

Das Verlegen von Hölzern als Parkett oder Dielenboden sollte sehr sorgfältig und am besten von einer Fachfirma ausgeführt werden. Sie müssen vollflächig verklebt und die Randfugen so abgedichtet werden, dass keine Feuchtigkeit unter das Holz gelangen kann.

Haltbar: Thermoholz für Feuchträume

Das sonst sehr beliebte Holz der Buche sollte im Bad normalerweise nicht verwendet werden, da es zu stark aufquillt. Eine Möglichkeit, Hölzer für Feucht- und Nassbereiche haltbarer zu machen ist eine Thermobehandlung. Dabei wird es über einen relativ langen Zeitraum von 40 bis 60 Stunden bei Temperaturen zwischen 170 und 280 Grad Celsius  erwärmt. Dauer und Temperatur unterscheiden sich dabei je nach Holz, Hersteller und Anwendungsart. Vor allen Dingen der starke Feuchtigkeitsverlust erhöht die Haltbarkeit des so genannten Thermoholzes.

Eine andere Möglichkeit, Holz ohne chemische Zusätze haltbarer zu machen, ist das Tränken in Wachs. Dieses so imprägnierte Holz ist sogar für den direkten Einsatz im Spritzbereich geeignet!

Attraktiv im Bad: Mosaike aus Holz

Eine ästhetisch sehr ansprechende Variante von durchimprägniertem Holz sind Holzmosaike. So können beispielsweise speziell für Nassräume vorbehandelte Hölzer auf ein Glasfasernetz geklebt und so besonders leicht verlegt werden. Holzmosaike lassen sich sowohl als Bodenbelag als auch als dekorative Wandoberfläche verwenden. Selbst der direkte Wasserkontakt im Spritzbereich der Dusche kann den attraktiven Holzfliesen nichts anhaben.

Nicht für den direkten Nassbereich, aber ansonsten sehr gut für den Einsatz im Bad geeignet sind Mosaike aus Kokosnussschalen. Mit den ausdrucksstarken Fliesen lassen sich individuelle Oberflächen an Wand und Boden gestalten. Die Schalen sind sowohl als glatte, abgeschliffene Oberfläche als auch mit einer leichten Wölbung erhältlich, was im Barfussbereich wie eine kleine Fußmassage wirkt.

Praktisch: Fliesen in Holzoptik

Wem es in erster Linie um die Optik geht und wer ansonsten Wert auf ein pflegeleichtes Bad legt, ist mit einer Fliese in Holzoptik vermutlich besser bedient. Die Qualität der Fliesen hat sich in den letzten Jahren enorm gesteigert und ihre Ausstrahlung ist von Echtholz kaum zu unterscheiden. In einem Punkt wird die keramische Fliese allerdings nicht mithalten können: Ohne eine Fußbodenheizung wird sie sich immer kühler anfühlen als ein Oberfläche aus Holz.


Ihre Meinung zählt

(4)
4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Badezimmer
Neuen Kommentar schreiben