Wärme von der Sonne: Die Solarheizung

Lesermeinungen:  

(10)

Solarheizung: Mit Speichersystemen ist es möglich, auch im Winter die kostenlose Energie der Sonne zu nutzen, um das Haus angenehm zu erwärmen.

Dank Solarheizung und Speichersystem ist es im Haus ganzjährig kuschelig warm. Foto: Eberhard RUDERT/Fotolia.com Foto: Eberhard RUDERT/Fotolia.com

Solarthermie ist eine geniale Idee, hat aber zumindest in unseren Breitengraden einen Haken: Immer dann, wenn man die meiste Wärme braucht, ist die Sonnenstrahlung am schwächsten. Eine Solarheizung, die auch im Winter komplett den Wärmebedarf eines Hauses abdeckt, ist also nur mit viel Aufwand zu realisieren. Solarheizungen sind deshalb in der Regel eine Ergänzung zu einem anderen Heizungssystem.

Solarheizung als Zusatzheizung

Weit verbreitet sind Gas-, Öl- oder Pelletzentralheizungen, die mit einer solarthermischen Anlage kombiniert sind. Im Sommer kann der gesamte Warmwasserbedarf mit der Kraft der Sonne abgedeckt werden. In der Übergangszeit unterstützt die Solarthermie die eigentliche Heizung. Nur im Winter ist der solare Ertrag eher gering. Zwar kann eine thermische Solarzelle auch bei kühler Witterung arbeiten, weil nicht die Außentemperatur, sondern die Intensität der Sonnenstrahlung für den Ertrag verantwortlich ist. Das reicht aber bei weitem nicht, um den Wärmebedarf eines gesamten Hauses abzudecken.

Ganzjahressolarhaus mit Solarheizung

Die einzige Möglichkeit, auch im Winter kostenlose Sonnenwärme zu nutzen, ist es, sie im Sommer einzufangen und in einem riesigen Speicher zu lagern, bis sie gebraucht wird. Viele Experten sagen jedoch, das sei viel zu teuer. Ein Hausanbieter aus Chemnitz hat jedoch folgenden pragmatischen Kompromiss gefunden: Das Energetikhaus 100 soll als Ganzjahressolarhaus fast 100 Prozent Solarenergie nutzen. Nur fast und nicht ganz 100 Prozent, weil die letzten Meter bis zum Ziel die teuersten seien, so der Hersteller. Bei extremer Kälte wird zusätzlich heimisches Holz zum Heizen verwendet. Dennoch kann man von einer echten Solarheizung sprechen.

Das Solarhaus hat ein nach Süden ausgerichtetes steiles Dach, dessen Deckung ausschließlich aus thermischen Solarzellen besteht. Gespeichert wird die Sonnenwärme in einem rund 30.000 Liter fassenden Langzeitspeicher, der geschickt ins Innere des Hauses integriert ist. Von dem Haus mit der Solarheizung sind in den vergangenen Jahren übrigens schon mehrere Exemplare gebaut worden.


Ihre Meinung zählt

(10)
2.6 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
3
3 Sterne
 
2
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
2
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Solarthermie
Neuen Kommentar schreiben