WPC-Terrassendielen - robust und pflegeleicht

Lesermeinungen:  

(17)

Wenn man doch die Vorteile von Holz und Kunststoff vereinen könnte, meinten findige Erfinder und schufen WPC - Wood Polymer Composites. Entstanden ist ein Baustoff, der gern im heimischen Garten Verwendung findet: als Sichtschutzzaun oder WPC-Terrassendielen.

Foto: Rehau Foto: Rehau
Foto: Rehau Foto: Rehau

Holz, das in freier Natur verbaut wird, muss zwangsläufig gegen Verwitterung, Pilzbefall oder Insektenfraß geschützt werden. Heimische Hölzer werden deshalb meist im Kesseldruckverfahren imprägniert, mit Holzschutzmitteln getränkt oder mit Lasuren gestrichen. Ausgewählte Tropenhölzer wie Bangkirai oder Massaranduba dagegen sind von Natur aus haltbar, müssen also nicht behandelt werden. Einer ständigen, meist jährlichen Behandlung mit pflegenden Ölen oder Lasuren bedürfen sie jedoch allesamt.

WPC-Terrassendielen: Das Beste aus zwei Welten

Mischt man Holzfasern mit Kunststoff und fügt dann noch Zusatzstoffe wie beispielsweise UV-Stabilisatoren und Farbpigmente bei, entsteht ein Verbundwerkstoff, der wie Holz aussieht und sich auch so verarbeiten lässt - WPC. Maschinen formen daraus beispielsweise Stränge, pressen es also zu langen, glatten, genuteten oder geriffelten Profilbrettern. Im Baumarkt sind sie dann als WPC-Terrassendielen in Standardlängen von drei bis fünf Metern zu haben. Die Vorteile des Materials liegen auf der Hand: es reißt und splittert nicht, weshalb man unbesorgt barfuß laufen kann; es bietet schädlichen Pilzen und Insekten keine Chance, es ist wetterfest und stabil. Während heimische und tropische Hölzer bei mangelnder Pflege mit den Jahren grau werden, bewahren WPC-Terrassendielen ihr gutes Aussehen weitgehend und es gibt sie in verschiedenen Farben und Designs. Die Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe e.V. aus Gießen hat eigens für sie einen Prüfstandard entwickelt; etwa 80 Prozent der in Deutschland vertriebenen Dielen tragen dieses Gütesiegel.

Gut verlegt ist halb gewonnen

Jede Holzterrasse kann auf Dauer nur so gut sein wie ihr Untergrund. Zuunterst sollte ein zirka 20 Zentimeter dickes und damit frostsicheres Schotterbett liegen, das mit einer etwa fünf Zentimeter starken Schicht feineren Schotters bedeckt wird. Darauf werden am besten Betonplatten verlegt, auf die Gummipads gelegt werden, die dafür sorgen, dass die nun folgenden tragenden Balken nicht in der Staunässe liegen. Im Fachhandel werden dafür spezielle Profile angeboten, auf denen sich die WPC-Terrassendielen mit Clips oder Montageklammern leicht befestigen lassen. Man kann sie auch seitlich aufschrauben, sollte dann aber Edelstahlschrauben verwenden.

Auch wenn es vergleichsweise leicht ist, eine Holzterrasse mit vorgefertigten Bauelementen selbst zu errichten, einige Ecken und Kanten gibt es dennoch: Es kann nicht falsch sein, vorher auszuprobieren, ob alle gewünschten Gartenmöbel auf die geplante Terrasse passen. Die WPC-Terrassendielen sollten so ausgerichtet sein, dass sie parallel zur Hauswand verlaufen, das sieht einfach besser aus. Der Abstand der Hölzer zum Gebäude wächst mit ihrer Länge, bei Drei-Meter-Dielen beträgt er mindestens zwei Zentimeter. Die Holzterrasse benötigt außerdem ein leichtes Gefälle, immer vom Haus weg. Regenwasser sollte leicht versickern können, Pfützen dürfen unter dem Holz nicht entstehen. Wer diese Tipps beherzigt, kann auf seiner WPC-Terrasse sicherlich lange angenehm Wohnen, Pennen und Chillen.


Ihre Meinung zählt

(17)
2.6 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
5
3 Sterne
 
3
2 Sterne
 
6
1 Stern
 
3
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Terrasse & Balkon
Neuen Kommentar schreiben

2 Kommentare

schneehuhn am 05.05.2015 23:15

Ich stand vor der Wahl. PVC oder herkömmliches holz. Da mir PVC echt zu teuer war, wählte ich dann doch Douglasie. Nun ist die Terrasse seit 4 Jahren in Benutzung. Okay, die Farbe ist nun garu geworden, aber ansonsten ist das Holz noch... mehr

auf Kommentar antworten

rolf am 31.03.2015 16:57

Toller Artikel! Ich habe mich auch entschieden, diesen Sommer eine WPC-Terrasse anzulegen aus den genannten Gründen - leicht zu verlegen und unglaublich resistent. Ich habe einen Hersteller gefunden, der 25 Jahre Garantie auf die Dielen... mehr

auf Kommentar antworten