11 Tipps für Ihren Grundstückskauf

Lesermeinungen:  

(0)

Wer ein Haus bauen will, muss sich auch Gedanken über das Grundstück machen, auf dem es steht. Wir nennen Ihnen 10 Punkte auf die Sie beim Grundstückskauf besonders achten sollten.

powered by:
Beim Grundstückskauf gilt es einiges zu berücksichtigen : Nicht nur auf die lage kommt es an. Foto: Deutsche Postbank AG

1. Lärmbelästigung

Krach durch viel befahrene Straßen, Einflugschneisen oder Gewerbebetriebe kann belastend sein – insbesondere wenn Sie ihm rund um die Uhr in den eigenen vier Wänden ausgesetzt sind. Hören Sie deshalb zu verschiedenen Tageszeiten genau hin, ob es rund um das Grundstück Lärmquellen gibt, die Sie stören könnten.

2. Bebauungsplan

Das schönste Grundstück nützt nichts, wenn Sie darauf gar nicht bauen dürfen. Fragen Sie deshalb unbedingt beim zuständigen Bauordnungs- oder Stadtplanungsamt bzw. der Gemeinde nach, welche Haustypen und -größen laut Bebauungsplan erlaubt sind.

3. Grundbucheinträge

Ein Blick ins Grundbuch kann sehr aufschlussreich sein. Fragen Sie beim Grundbuchamt nach einem Grundbuchauszug. Diesem können Sie entnehmen, ob das Grundstück mit einer Hypothek belastet ist oder ob sogenannte Dienstbarkeiten bestehen. Letztere können zum Beispiel bedeuten, dass der Nachbar ein Wegerecht oder ein Einspruchsrecht bei bestimmten Bauvorhaben hat.

4. Flächennutzungsplan

Schauen Sie nach Möglichkeit in den örtlichen Flächennutzungsplan der Gemeinde. Sie können daraus entnehmen, welche Bauvorhaben in Zukunft geplant sind. Möglicherweise sind in der Nachbarschaft Straßenbaumaßnahmen oder die Ansiedlung von Betrieben vorgesehen, die den Wert des Grundstücks mindern könnten.

5. Expertenrat

Lassen Sie sich Kopien vom Grundbuchauszug sowie vom Bebauungs- und Flächennutzungsplan geben und legen Sie diese Ihrem Architekten oder Ihrer Fertighausfirma vor, die Sie auf mögliche Probleme aufmerksam machen können.

6. Baugrundgutachten

Ist der Untergrund tragfähig? Lauern Altlasten oder Schadstoffe im Boden? Solche Informationen liefert Ihnen ein Baugrund- bzw. Bodengutachten. Sind die Böden sehr lehmhaltig oder steinig, könnte das den Bodenaushub preislich in die Höhe treiben. Die Kosten für ein Guthaben in Höhe von 500 bis 1.000 Euro rechnen sich dann auf jeden Fall. Gut zu wissen: Bei schlüsselfertigen Häusern ist das Gutachten nicht zwingend im Gesamtpreis enthalten. Der Verband Privater Bauherren empfiehlt, die Erstellung im Bauvertrag festzulegen oder einzufordern, dass das Gutachten vorliegt, noch bevor Sie den Bauvertrag unterzeichnen.

7. Grundversorgung

Versorgungs-, Abwasser- und Kabelleitungen müssen beim Hausbau natürlich vorhanden sein. Ist das Grundstück schon vollständig erschlossen, müssen Sie sich darum nicht kümmern. Sollte die Erschließung noch erforderlich sein, fallen dafür zusätzliche Kosten an. 

8. Natürliche Gegebenheiten

Liegt das Grundstück an einem Hang, müssen Sie eventuell Stützmauern oder andere Schutzvorrichtungen einplanen. Befindet sich ein Fluss in direkter Umgebung, könnten Sie wegen Starkregenfällen oder Schneeschmelze von Hochwasser betroffen sein. Besonderheiten wie diese, sollten Sie vor dem Kauf kennen.

9. Bewuchs

Ein Grundstück mit einem großen Baum – das klingt eigentlich ganz schön. Problematisch wird es nur, wenn der Baum dort wächst, wo eigentlich das Haus stehen soll. In manchen Fällen benötigen Sie eine Fällgenehmigung, die Sie extra beantragen müssen. Planen Sie Kosten fürs Fällen und Entsorgen ein und denken Sie auch daran, dass Bäume nicht zu jeder Zeit gefällt werden dürfen. Möglicherweise verzögert sich Ihr Bauvorhaben.

10. Professionelle Unterstützung

Sie suchen schon lange nach dem passenden Baugrundstück, haben aber einfach kein Glück? Dann sollten Sie sich an einen Experten wenden. Einen Grundstücksmakler finden Sie beispielsweise bei unserem Partner, Postbank Immobilien.

11. Budget festlegen

Sie wissen noch gar nicht: Wie viel Grundstück bzw. Haus können Sie sich eigentlich leisten? Bevor Sie auf die Suche nach einem geeigneten grundstück gehen, kann es sinnvoll sein, sich zunächst Gedanken über das Budget zu machen, welches Ihnen für den Grundstückskauf sowie den Hausbau zur Verfügung steht. Berechnen Sie Ihre monatliche Rate ganz einfach selbst mit unserem Baufinanzierungsrechner oder lassen Sie sich unverbindlich und kostenlos vorab von einem Finanzierungsexperten beraten.

Jetzt unverbindlich anfragen

Bei diesem Text handelt es sich um einen Gastbeitrag unseres Kooperationspartners.

12.01.2018


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

powered by: Deutsche Postbank
powered by: Deutsche Postbank AG
Neuen Kommentar schreiben