Wintergarten aus Polen – günstig, aber auch gut?

Lesermeinungen:  

(15)

Vor- und Nachteile beim Kauf eines Wintergartens aus Polen. Darauf sollte geachtet werden.

Beim Kauf eines Wintergartens aus Polen gibt es einiges zu beachten. Foto: Rebel/Fotolia.com Foto: Rebel/Fotolia.com

Ein Wintergarten steigert die Wohnqualität und bietet, im Falle eines Warmwintergartens, zudem einen Zugewinn an Wohnfläche. Doch ein Wintergarten kostet viel Geld: Durchschnittlich liegt der Quadratmeterpreis zwischen 1.500 und 2.500 Euro, nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Hinzu kommen Nebenkosten für Planung, Genehmigung, Fundament, Heizung, Lüftung und Beschattung. Da stellt sich die Frage, ob ein Wintergarten aus Polen eine Alternative sein könnte. Fakt ist, dass man von Deutschland aus via Internet günstig einen Wintergarten aus Polen kaufen kann. Doch wie sieht es mit der Qualität aus? Was gibt es zu beachten? Und woran erkennt man einen guten Anbieter?

Wintergarten aus Polen – günstiger aber auch Qualität?

Ein Wintergarten aus Polen ist deutlich günstiger als ein vergleichbarer Wintergarten aus deutscher Produktion. Die Qualität jedoch ist vergleichbar. Natürlich gibt es, so wie bei Herstellern aus jedem anderen Land, auch hier schwarze Schafe. Grundsätzlich aber ist der geringere Preis eines Wintergartens aus polnischer Herstellung nicht durch mindere Qualität, sondern durch die niedrigeren Stundenlöhne in Polen zu erklären. Wie vor jeder größeren Anschaffung sollte man sich vorab über den Anbieter der Wahl informieren. Zu bedenken ist jedoch, dass grundsätzlich mehr Menschen ihre Meinung zu einem Hersteller veröffentlichen, wenn sie negative Erfahrungen gemacht haben als wenn sie zufrieden waren.

Inzwischen haben sich etliche Anbieter aus Polen auf die deutsche Kundschaft eingestellt. Oftmals sind die Internetseiten sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch gestaltet. Auch gibt es häufig einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Natürlich ist es angenehm, möglichst wenig Zeit in die Planung des Wintergartens zu investieren. Jedoch sollte zumindest ein Vor-Ort-Termin angesetzt werden, um Maße der Fläche und Kundenwünsche aufzunehmen. Daran ist unter anderem ein Qualitätsanbieter zu erkennen.

Achtung – das sollten Sie beachten

Wer sich für einen Wintergarten aus Polen entschieden hat, sollte einige wichtige Punkte beachten: Zum einen müssen Materialien und Konstruktion den deutschen Richtlinien entsprechen. Dies ist nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal – aber muss aus (bau)rechtlicher Sicht unbedingt beachtet werden. Zudem sollte bedacht werden, dass sich der Bauherr in aller Regel selbst um die Baugenehmigung für den Wintergarten aus Polen kümmern muss. Und schließlich geht es um versteckte Kosten: Zu klären ist, ob die Lieferung des Wintergartens von Polen nach Deutschland im Pauschalpreis enthalten ist. Wie sieht es mit Reparaturleistungen aus – übernimmt diese die polnische Firma? Und: Ein Blick auf die Garantiebedingungen lohnt sich, damit der Wintergarten aus Polen nicht nur auf den ersten Blick günstig ist.


Ihre Meinung zählt

(15)
3.1 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
4
3 Sterne
 
2
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
3
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Wintergarten
Neuen Kommentar schreiben

2 Kommentare

Ramfan am 02.11.2017 19:59

Meine Erfahrung zum polnischen Wintergarten sind wie folgt: Vor Kauf Besichtigung eines deutschsprechenden Verkaufsberater (ausgerüstet mit Anschauungsmaterial, Fenster, Alu-bzw. Kunststoffprofile) Ausarbeitung-und Vermessung eines... mehr

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 08.08.2014 09:14

Liebe Leser,

vielen Dank für Ihre Kommentare und Ihr Interesse an einem Wintergarten aus Polen. Bauen.de ist ein Ratgeber- und Informationsportal, wir selbst bieten keine Wintergärten an. Ein entsprechendes Angebot erhalten Sie von einem... mehr

auf Kommentar antworten