Teppichboden entfernen: Tipps und Tricks

Lesermeinungen:  

(209)

Hat der Teppichboden Flecken und Laufspuren oder ist einfach nicht mehr schön, so hilft nur eins: Der Teppich muss raus. Diese Tipps und Tricks helfen beim Teppichboden entfernen.

Teppich entfernen, Foto: Dan Race/fotolia.com
Soll ein neuer Bodenbelag her, muss man oft den alten Teppich entfernen - und das möglichst rückstandslos und ohne Reste von Kleber oder Material zu hinterlassen. Foto: Dan Race/fotolia.com Foto: Dan Race/fotolia.com

Teppichboden entfernen leicht gemacht, mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung kann nichts mehr schiefgehen:

1. Schritt: Teppichleisten abmontieren

Wenn Teppichleisten vorhanden sind, lassen sich diese mit einem Spachtel in der Regel gut von der Wand ablösen: Einfach hinter die Sockelleiste schieben und diese abheben. 

2. Schritt: Art der Teppichverklebung feststellen

Ob sich der Teppich leicht entfernen lässt, hängt entscheidend von der Art der Verklebung ab. Zunächst sollte man versuchen, den Teppich an einer Ecke zu lösen:

Klebestreifen: Sind nur die Kanten verklebt handelt es sich um Klebestreifen.

Wasserlöslicher Leim: Lässt sich die Teppichecke nur schwer lösen, eine Ecke mit warmem Wasser anfeuchten und ungefähr ein bis zwei Stunden einwirken lassen. Löst sich das Teppichstück danach einfach ab, ist der Boden mit wasserlöslichem Leim verklebt worden.

Wasserunlöslicher Leim oder Kunstharz: Lässt sich die angefeuchtete Ecke nicht lösen, wurde der Teppich vermutlich mit einem wasserunlöslichen Leim oder Kunstharz verklebt.

Diese Materialien sind ein Must-have beim Teppich entfernen:

Teppich entfernen, Spachtel, Teppichmesser, Arbeitshandschuhe, Fotos: Thomas Hecker/fotolia.com, siraphol/fotolia.com
Fotos: Thomas Hecker/fotolia.com, siraphol/fotolia.com (Spachtel) Fotos: Thomas Hecker, siraphol, fotolia


Weitere Schritte bei Klebestreifen:

Falls der Teppich nur an den Kanten verklebt und der Rest lediglich lose verlegt ist, können die Klebestreifen mit etwas Lösemittel entfernt werden. Auch mit einem Spachtel lässt sich das doppelseitige Klebeband in der Regel gut ablösen. Im Anschluss kann der Boden problemlos abgenommen und zusammengerollt werden. Zur besseren Entsorgung den Teppich am besten in handliche Streifen schneiden und in Müllsäcke verpacken.

Weitere Schritte bei wasserlöslichem Leim:

Die gesamte Teppichfläche mit Wasser befeuchten. Zum Befeuchten kann eine handelsübliche Gießkanne verwendet werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa ein bis zwei Stunden, kann der Teppichboden dann relativ leicht von Hand entfernt werden.

Weitere Schritte bei wasserunlöslichem Leim oder Kunstharz:

Den Teppich mit einem Teppichmesser in 30 bis 50 Zentimeter breite Streifen schneiden. Dafür kann ein Teppichmesser verwendet werden, am besten eines, das mit einer Hakenklinge ausgestattet ist. Anschließend den ersten Streifen, an einer Ecke beginnend, nah zur Wand mit der Hand oder mit Hilfe eines Strippers abziehen. Danach Stück für Stück, immer von der Wand ausgehend, vorarbeiten bis der ganze Teppich entfernt ist.

Bei stark verklebtem Teppichboden: mit dem Stripper arbeiten

Foto: Uzin Utz
Foto: Uzin Utz Foto: Uzin Utz

Stark verklebte Teppichböden lassen sich mit einem sogenannten Stripper entfernen. Dieser nimmt es sogar mit Klebern auf, die sich nur schwer vom Untergrund lösen lassen.

Das mechanische Gerät kann in Baumärkten ausgeliehen werden. Einfache Ausführungen gibt es schon gegen eine Leihgebühr von etwa 30 Euro pro Tag. Hochleistungsstripper mit einer Wattzahl von 1,1 Kilowatt können auch bis zu 150 Euro am Tag kosten. An der Vorderseite der Maschine befindet sich eine Klinge, die sich unter den Teppich schiebt und den Belag löst.

Praxis-Tipp

Teppich in Streifen schneiden, die etwas schmaler als die Breite der Klinge sind. Am einfachsten beginnt man mit dem Stripper an einer Naht, beispielsweise an der Tür.

Teppich entfernen, Teppichmesser, Foto: Dan Race/fotolia.com
Beim Teppich entfernen, sollte vor dem Abziehen klar sein, wie der Boden befestigt wurde. Foto: Dan Race/fotolia.com Foto: Dan Race/fotolia.com

Checkliste

  • Falls vorhanden: Teppichleisten abmontieren

  • Teppich anfangen an Raumecken zu entfernen

  • Feststellen, wie der Teppich verklebt wurde

  • Teppich in Bahnen schneiden und entsprechend der Verklebungsart entfernen

  • Teppichreste können mit Spachtel entfernt werden

  • Stark verklebte Teppichböden mit Stripper entfernen

Vorsichtbeim Entfernen mit dem Teppichmesser:
Hier kann es passieren, dass gerade darunterliegende Holzböden verkratzen. Damit der Boden nach dem Freilegen wieder kratzerfrei ist, sollte er deshalb abgeschliffen und neu versiegelt werden.

Letzter Schritt: Teppichreste und Teppichkleber entfernen und Unregelmäßigkeiten ausgleichen

Falls am Boden alte Klebe- und Teppichreste zurückbleiben, diese unbedingt mit einem Spachtel restlos abkratzen. Wird einfach ein neuer Teppich darüber verlegt, kann sich darunter Schimmel bilden. Außerdem kann selbst mit abgebundenem Altkleber der neu aufgetragene Kleber noch reagieren: Um sich beispielsweise vor Blasenbildung zu schützen, muss alter Kleber komplett vom Estrich entfernt werden. Vorsicht jedoch bei nitrohaltigen Lösungsmitteln, diese sind für die Entfernung von Kleberückständen oder Schaumrückenresten nicht geeignet und können auch gesundheitsgefährdend sein.

Nachdem der Teppich entfernt wurde und bevor ein neuer Belag verlegt wird, sollten außerdem Risse, Kratzer und Unregelmäßigkeiten im Boden behoben werden. Eine Ausgleichsmasse glättet Unebenheiten und dient außerdem als Basis für den neuen Belag. Denkbar ist auch, dass unter dem alten Teppichboden beispielsweise Holzdielen oder Parkettboden zum Vorschein kommen. Diese können wieder hergerichtet werden. Da das Entfernen des Teppichs gerade auf Holzboden Kratzer hinterlassen kann, sollte das Holz, nachdem es freigelegt wurde, abgeschliffen und neu versiegelt werden.

Link-Tipp

Wenn Heimwerker Teppich Zuhause selbst verlegen möchten, finden sie hier die passende Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Teppich verlegen.


Ihre Meinung zählt

(209)
3.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
50
4 Sterne
 
75
3 Sterne
 
20
2 Sterne
 
39
1 Stern
 
25
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Bodenbeläge
Neuen Kommentar schreiben

17 Kommentare

Ewald Buckel am 17.03.2018 20:56

Wie entfernne ich Grafithflecken von Türaufhängung am Vellurteppich

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 19.03.2018 09:50

Hallo Ewald Buckel,

Graphit ist Kohlenstoff und in diesem Fall fettig. Alkohol und Shampoo eher nicht. Evtl. Perchlorethylen oder etwas Spülmittel. Im Zweifel sollten Sie lieber einen Profi fragen.

Herzliche Grüße,

die Redaktion von bauen.de

Badenser am 08.10.2017 17:29

Wie gründlich müssen denn die Reste entfernt werden? Wir haben einen Vorwerkteppich entfernt, darunter ist ein ziemlich übel riechender braunder kleber (sieht aus wie pattex), der hart und sehr dünn ist (trägt kaum auf) muss dieser weg, oder gleicht das die Trittschalldämmung aus? In dem meisten Blogs/Videos habe ich bisher nur diesen dickeren gummiartigen Kleber gesehen. Ich habe es jetzt noch nicht mit dem Stripper versucht, könnte mir aber vorstellen, dass der den auch nicht wegbekommt, weil der so dünn ist. Oder darf/sollte tatsächlich bis auf den Estrich nichts mehr da sein.

auf Kommentar antworten

Basti am 05.08.2018 09:22

Das gleiche Problem liegt auch bei mir vor. Habe mit dem Stripper die Reste des alten Teppichs gut abbekommen, jedoch geht der Kleber nicht ab. Nicht einmal der Spachtel kommt drunter. Der Kleber sieht sehr eben aus. Es soll auch nur mit Klebeband vom Fachmann fixiert werden.

Ist dies problematisch?

Wie bekomme ich den Kleber sonst gelöst?


Badenser am 08.10.2017 18:11

Das was übrig bleibt sieht in etwa so aus, wie aus dem Beispielbild bei Obi unter Mietgeräte> Elektrogeräte & -werkzeuge>Teppichbodenentferner


Redaktion bauen.de am 09.10.2017 11:12

Hallo Badenser,

grundsätzlich ist es natürlich besser, alte Rückstände komplett zu entfernen. Aber irgendwann stellt sich die Frage zwischen Nutzen und Aufwand. Sie wollen natürlich vermeiden, dass der neue Bodenbelag durch die Gummireste krumm, schief, oder wellig wirkt oder die Erhebungen beim Drüberlaufn spürbar sind. Eine Trittschalldämmung samt stabilem Bodenbelag könnte die Erhebungen kaschieren. Ob das in Ihrem Fall tatsächlich der Fall ist, lässt sich schwer sagen. Die Reste auf dem von Ihnen genannten Bild bewegen sich üblicherweise im Millimeterbereich und bedecken den gesamten Boden recht flächig. Die sollten kein Problem sein und können ignoriert werden.

Herzliche Grüße,

die Redaktion von bauen.de

toclaudia am 23.08.2017 10:12

Wir haben einen auf Estrich verlegten Teppich mit Vliesrücken zu entfernen. Es wurde mit wasserlöslicher Fixierung verlegt (vor 8 Jahren). Nach Einweichen und warten lässt sich der Teppich recht gut abziehen. Allerdings bleibt die sich gummiartig anfühlende Fixierung (mit Zahnspachtel aufgetragen) auf dem Estrich. Es soll nun aber neuer Teppich verlegt werden wieder mit Fixierung (Fußbodenheizung). Es sind ca. 20 m², wie bekomme ich das schnell runter?

Von einem Stripper wurde uns eher abgeraten, weil der eh nicht alles schafft.

Habe was von Decotric Tapetenlöser im Internet gefunden - hat da jemand Erfahrung bei der Teppichfixierungsentfernung?

Wollen jetzt eigentlich vorher malern, den Teppich würde ich vorher noch rausziehen, aber die Reste der Fixierung schaff ich jetzt nicht vorher. Könnte das problematisch werden?

Herzlichen Dank im Voraus!

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 23.08.2017 12:51

Sehr geehrte toclaudia,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die meisten Profis arbeiten mit Strippern, die man im Baumarkt mieten kann. Wenn es sich um hartnäckige Klebereste handelt, ist es vielleicht sinnvoll, ein besonders kräftiges Gerät anzumieten, mit dem man die Reste sicher zum größten Teil abbekommt. Bleiben noch kleine Reste übrig, kann man dann andere Methoden versuchen - so dürfte es am schnellsten gehen.

Beste Grüße

Ihre bauen.de-Redaktion

Herbert Hase am 04.05.2017 19:36

Habe einen Teppich mit Filz rücken....nass gemacht,und der striper macht nur brems Streifen also kommt nicht weiter was nun.muss es komplett frei bekommen da Vinyl planken gelegt werden.was kann ich tun?

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 05.05.2017 12:07

Hallo Herbert Hase,

eventuell klappts mit einem speziellen Messer für den Stripper besser. Sogenannte Wellenschliff-Messer sind extra für Filz oder Vlies entwickelt worden. Ansonsten möglicherweise den Teppich noch länger einweichen lassen.

Herzliche Grüße und viel Erfolg,

die Redaktion von bauen.de

jacqueline am 11.09.2016 10:59

wir möchten den Teppichboden entfernen,er ist aber auf leisten mit den Boden (fliesen) zugeklebt .Den Teppich kriegen wir raus aber die Leisten nicht.Die sind mit so ein graues Kleber(?),Silikon(?) fest,und so hart dass es mit ein Spachtel nicht raus kommt. Habt ihr irgend eine Lösung für mich?? Danke

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 12.09.2016 17:02

Hallo Jacqueline,

der Teppich ist auf Leisten geklebt und die wiederum auf Fliesen? Das hört sich nach sehr viel Arbeit an! Möglicherweise handelt es sich auch um Baukleber und der hält unter Umständen wirklich sehr gut. Unser Tipp wäre tatsächlich der Spachtel gewesen, mit dem Sie sich dann Stück für Stück voranarbeiten müssen. Eine brutalere Methode wäre ein Stemmeisen. Allerdings können Sie damit die Fliesen beschädigen, die Leisten erst recht. Möglicherweise müssen Sie einen Experten, etwa eine Reinigungs- oder sogar eine Baufirma engagieren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Renovierungsprojekt,

herzliche Grüße,

die Redaktion von bauen.de

Berkan am 07.08.2016 12:30

Ich krieg die Klebestreifen nicht alle weg, was für Möglickeiten gibt es.

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 10.08.2016 11:28

Hallo Berkan,

Sie wollen Teppich entfernen, aber es bleiben Klebstreifenreste auf dem Untergrund übrig? Diese können Sie mit Lösemittel und Spachtel entfernen. Das kann allerdings etwas dauern und ist keine leichte Arbeit. Evtl. hilft es, die Überreste mit Hilfe eines Föns zu erhitzen.

Viel Erfolg,

die Redaktion von bauen.de

Redaktion bauen.de am 27.05.2016 15:40

Lieber Waldemar,

normalerweise muss der Teppichkleber raus. Das ist kein geeigneter Untergrund für Ausgleichsmasse.

Sie sollten allerdings den Hersteller der Ausgleichsmasse anrufen und dort nachfragen, ob Sie das Produkt einfach auf den Teppichleberresten aufbringen können.

Herzliche Grüße,

die Redaktion von bauen.de

auf Kommentar antworten

Waldemar am 26.05.2016 16:41

Hallo,

Ich würde gerne wissen ob es notwendig ist den Teppichkleber zu entfernen. Wir müssen auf der ganzen Fläche sowieso Ausgleichsmasse gießen und wollen dann Klick Vinyl legen.

Danke!

auf Kommentar antworten

Waldemar am 26.05.2016 16:41

Hallo,

Ich würde gerne wissen ob es notwendig ist den Teppichkleber zu entfernen. Wir müssen auf der ganzen Fläche sowieso Ausgleichsmasse gießen und wollen dann Klick Vinyl legen.

Danke!

auf Kommentar antworten

bauen.de-Redaktion. am 18.03.2016 09:46

Liebe Lena,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor Sie zur chemischen Keule greifen, raten wir Ihnen, sich nach einem kleineren Teppichstripper umzusehen. Es werden auch kleine, handliche Geräte angeboten.

Mit freundlichen Grüßen

die Redaktion von bauen.de

auf Kommentar antworten

Lena10 am 17.03.2016 16:48

Hallo,

Ich hoffe mir kann einer weiterhelfen.

Wir versuchen grade einen alten Teppich abzureißen der erweist sich hartnäckig. Der Teppich ist schon 30 Jahre drauf. Gibt's außer dem Stripper eine andere Möglichkeit weil es an einer Treppe ist die etwas eng ist. Hilft da nur eine chemiecocktail ?

auf Kommentar antworten

bauen.de-Redaktion am 27.08.2015 08:38

Hallo Barbara,

stark verklebter Teppichboden muss in der Regel mit dem Stripper entfernt werden. Bei engen Treppen ist der Einsatz des Geräts jedoch schwieriger – hier können Sie versuchen, den Kleber zunächst mit warmem Wasser aufzuweichen und mit der Spachtel abzukratzen. Wenn der Teppich noch zu fest sitzt, sollten Sie Abbeizer oder ähnliche chemische Mittel in Betracht ziehen. Lassen Sie sich vor der Nutzung aber am besten im nächsten Baumarkt beraten.

Des Weiteren sollten Sie sich bei einer chemischen Behandlung der Treppe unbedingt eine Atemschutzmaske aus dem Baumarkt besorgen. Um Muskelkraft und Spachtel kommen Sie aber auch so nicht herum.

Mit den besten Grüßen,

die bauen.de-Redaktion

auf Kommentar antworten

Barbara am 26.08.2015 13:08

Hallo liebe Leute, die Anleitung ist auch für mich als Frau gut zu verstehen,ich muß noch

prüfen wie der Teppichboden verklebt ist-mein Problem aber ist ich habe eine offene

Treppe die rundum verklebt ist und da fängt glaubre ich das Problem an,wäre schön

wenn mir einer einen Tip geben könnte,seit 18 Jahren ist die Treppe beklebt.

Vielen Dank Barbara

auf Kommentar antworten

Ziva am 12.07.2015 16:18

Tolle Anleitung. Jetzt wage ich es auch, den Teppich zu entfernen. Dankeschön!

auf Kommentar antworten

bauen.de Redaktion am 08.07.2015 17:46

Sehr geehrter Buzzer,

die Meinung unserer Leser ist uns wichtig - sofern sich die Kommentare auf den jeweiligen Artikel beziehen.

Persönlich Angriffe gegen andere Nutzer oder soziale Gruppen, Beleidigungen und Diskriminierungen zum Beispiel aufgrund von Religion, Nationalität, sexueller Orientierung, Alter oder Geschlecht sind nicht gestattet.

Ihren Kommentar haben wir gelöscht.

Mit freundlichen Grüßen

die Redaktion von bauen.de

auf Kommentar antworten

Buzzer am 08.07.2015 17:29

xxx

auf Kommentar antworten

tepich entfernen am 11.03.2015 16:32

Es war sehr gut zum verstehen und ich glaube das ich jetzt den alten Boden raus aus der Stube bekomme. Danke Annett

auf Kommentar antworten