Sichtschutzzaun: Terrasse und Garten vor fremden Blicken schützen

Lesermeinungen:  

(8)

Vor allem in dichtbebauten Wohngebieten kann man oft nicht ungestört auf Terrasse und im Garten sitzen, ohne den Blicken der Nachbarn ausgesetzt zu sein. Ein wenig Abgeschiedenheit lässt sich mit einem Sichtschutzzaun herstellen.

Blickdichte Gartenzäune sollen möglichst zweckdienlich sein und vor ungewünschten Einblicken auf Terrasse oder in den Garten schützen. Eine große Auswahl an Materialien und Designs ermöglichen es, den Sichtschutzzaun auch sehr ansprechend zu gestalten und dem eigenen Geschmack anzupassen. Hausbesitzer haben eine große Auswahl an günstigen Modellen, die es in jedem Baumarkt gibt, bis hin zu hochpreisigen Designzäunen.

12 Bilder
zur Galerie

Sichtschutzzaun: Metall, PVC und Kunststoff

Da Außenanlagen ganzjährig der Witterung ausgesetzt sind, sind Gartenzäune aus pflegeleichten und robusten Materialien besonders praktisch. Sichtschutzzäune aus Metall, PVC und Kunststoff sind witterungsbeständig, leicht zu reinigen und langlebig. Eine einfache Variante ist ein Metallzaun mit eingeflochtenen Kunststoff- oder PVC-Streifen, die bei Bedarf problemlos ausgetauscht werden können. Passend zu den Gartenmöbeln bietet der Fachhandel auch Sichtschutzzäune aus Polyrattan an, die ebenfalls einen guten Blickschutz bieten. Sichtschutzelemente aus WPC (Wood-Polymere-Composite), bestehen aus einem Holz-Kunststoff-Gemisch, das fast wie Holz aussieht, dabei aber genauso pflegeleicht wie Kunststoff ist.

Sichtschutzzaun aus natürlichen Materialien

Wer ein naturnahes Ambiente im Garten schätzt, findet auch beim Sichtschutzzaun eine breite Auswahl. Natürliche Materialien wie Holz sind zwar pflegeintensiver, um Funktion und Aussehen zu bewahren, jedoch fügen sie sich meist harmonischer in den Garten ein. Sichtschutzzäune aus Holz sollten zum Schutz vor Vergrauen und Pilzbefall regelmäßig mit Schutzmitteln gestrichen werden. Gut geeignet ist auch ein Sichtschutz aus Bambus. Das Gras ist durch sein schnelles Wachstum sehr ökologisch und vielfältig einsetzbar. Ein Sichtschutz aus Bambusmatten lässt sich schnell und einfach an einem bestehenden Zaun befestigen. Stabiler und edel wirken Zäune aus dicken Bambusrohren, die meist in einen Metallrahmen eingepasst werden. Leicht zu montieren und preisgünstig sind Flechtzäune aus Haselnuss oder Weidenruten, die gerade auch in kleinen Gärten gut als Sichtschutz eingesetzt werden können. Noch natürlicher ist ein begrünter Sichtschutz. Hat man nur einen Maschendrahtzaun im Garten, kann man diesen durch eine Hecke aus Hainbuchen zu einem Sichtschutzzaun umwandeln. An Spalieren und Pergolen können sich Kletterpflanzen wie Efeu oder Wilder Wein hochranken und schützen so vor allem Terrassen effektiv vor neugierigen Blicken.

Gestaltungsrichtlinien

Beim Aussehen des Gartenzauns haben Hausbesitzer nicht immer freie Hand. Lokale Bebauungspläne regeln, was erlaubt ist, denn Gartenzäune müssen zur ortsüblichen Bebauung passen. Damit kein Streit mit den Nachbarn aufkommt, empfiehlt es sich daher vor dem Zaunbau mit ihnen zu sprechen. So vermeidet man nicht nur Ärger, sondern vielleicht beteiligt sich der Nachbar sogar an den Baukosten.


Ihre Meinung zählt

(8)
3.8 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
2
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Terrasse & Balkon
Neuen Kommentar schreiben