Sprühen statt streichen - Wandanstrich mit der Spritzpistole

Lesermeinungen:  

(10)

Spritzen statt streichen: Schnell und ganz ohne Kraftaufwand lässt sich Wandfarbe sprühen. Für den Wandanstrich mit der Spritzpistole ist die Qualität des verwendeten Gerätes ausschlaggebend.

Ein Farbauftrag mit Spritzpistole ist besonders bei großen Flächen geeignet. So geht der Wandanstrich schnell und ohne großen Aufwand von der Hand. Foto: J. Wagner GmbH Foto: J. Wagner GmbH

Mit etwas Übung können mit der Spritzpistole Wände, Ecken und Anschlussbereiche sauber, gleichmäßig und ohne große Anstrengung mit einer Farbschicht versehen werden. Die Farbe wird aus einem Reservoir besonders sparsam abgenommen. Das spart Zeit und Farbe. Allerdings geht es auch beim Wandanstrich mit der Spritzpistole nicht ganz ohne Vorarbeit: Vor der Verwendung muss das ganze Zimmer sorgfältig abgeklebt werden, nach der Benutzung müssen die Düsen gründlich und je nach Modell mit größerem Aufwand gereinigt werden.

Farbauftrag mit der Spritzpistole – Schritt für Schritt

Bevor mit dem eigentlichen Sprühen begonnen werden kann, muss das Zimmer möglichst komplett abgeklebt werden. Dies verhindert feinste Sprühnebelbeläge auf dem Fußboden und an Möbeln. Als Schutzbekleidung sind ein Maleroverall, eine Feinstaubmaske und eine Schutzbrille empfehlenswert. Im Raum darf keine Zugluft herrschen.

 

  • Für die Verarbeitung mit einer Spritzpistole muss die verwendete Farbe fließfähig sein. Welches Mittel zur Verdünnung geeignet ist, ist vom Lösungsmittel abhängig und den Herstellerangaben der Farbe zu entnehmen. Ist die Farbe zu dickflüssig, können die Düsen der Pistole verstopfen.

  • An einer geeigneten Stelle kann nach dem Einfüllen der Farbe eine erste Probesprühung vorgenommen werden.

  • Bewegen Sie die Spritzpistole gleichmäßig mit ruhiger Hand und im Abstand von 25 bis 30 Zentimetern über die Wandfläche. Die Düse sollte im 90-Grad-Winkel zur Wand gehalten werden.

  • Zu beachten ist, dass nur dann gesprüht wird, wenn die Spritzpistole in Bewegung ist. Sprühen im Stand führt zu dickem Auftrag und Farbnasen.
  • Die Farbe wird in mehreren Schichten aufgetragen. Jede Farbschicht sollte gut trocknen.

Farbsprühsysteme im Handel

Spritzpistolen für den Farbauftrag gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Ein gutes Farbsprühsystem kostet zwischen 160 und 600 Euro, Profigeräte können noch teurer sein. Günstiger, dafür aber auch deutlich schwächer in der Leistung, sind Farbspritzpistolen mit eingebautem Motor. Im Baumarkt können Geräte gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.

Generell eignen sich Spritzpistolen eher für große Flächen, da der Abklebe- und Reinigungsaufwand recht groß ist. Neben dem Einsatz für den Farbauftrag auf die Wand sind die Systeme auch für Außenanstriche oder Holzimprägnierungen geeignet. Beim Einsatz im Außenbereich ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass kein Wind herrscht.


Ihre Meinung zählt

(10)
3.8 von 5 Sternen
5 Sterne
 
4
4 Sterne
 
3
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
3
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Farbe & Lack
Neuen Kommentar schreiben