Lampe anschließen: So funktioniert’s

Lesermeinungen:  

(496)

Damit Heimwerkern ein Licht aufgeht, gilt es beim Lampen anschließen, den Überblick im Kabelsalat zu bewahren. Die folgende Anleitung gibt Schritt für Schritt Tipps zur Montage.

In vier Schritten zum Licht. Eine Deckenlampe anschließen gelingt mit der bauen.de-Anleitung im Handumdrehen. Foto: Bernd Jürgens, Fotolia.com

Herausforderung Lampe anschließen: Drei, manchmal auch nur zwei Kabel hängen von der Decke – diese müssen mit den Drähten der Lampe über eine Lüsterklemme verbunden werden. In welcher Reihenfolge man am besten vorgeht, zeigt die folgende Anleitung.

An der Lampe beziehungsweise von der Decke ragen meist drei Drähte: Zum einen der Schutzleiter (PE), auch Erdung genannt: ein gelb-grüner, manchmal auch roter Draht. Dieser ist das wichtigste Schutzinstrument von elektrischen Geräten, vor allem wenn die Lampe aus einem elektrisch leitenden Material wie Metall besteht. Die Phase (L), meist ein braunes oder schwarzes Kabel, liefert den Strom für die Lampe. Das dritte Kabel ist der Nullleiter (N), der meist blau, in Altbauten auch grau, ist. Dieses Kabel führt den Strom, vereinfacht gesagt, weg von der Lampe.
Vor allem in Altbauten kommen häufig nur zwei Drähte aus der Decke: die stromführende Phase und die Erdung.

Um eine Lampe richtig zu montieren, wird eine Lüsterklemme benötigt, die das Lampenkabel mit der Lampe verbindet. Falls das Kabel zu lange ist, empfiehlt es sich, dieses mit einem Kabelmesser zu kürzen.

Werkzeug und Materialien zum Lampe anschließen

Folgende Werkzeuge und Materialien braucht der Heimwerker zum Lampe anklemmen:

Fotos: v.l.n.r.: Leiter von Gudellaphoto - Fotolia.com, Lüsterklemme u Schraubenzieher von Denis Junker - Fotolia.com, Lampe mit Fassung von Radio Kölsch Hamburg, Glühbirne von chones - Fotolia.com Gudellaphoto, Denis Junker, chones

Beim Anschließen der Lampe müssen dann folgende Schritte beachtet werden:

Schritt 1: Sicherung herausdrehen

Zunächst muss die Sicherung herausgedreht werden, damit sich keine Spannung mehr auf Kabel oder Stromkreis befindet. Alleine den Lichtschalter auszumachen, reicht nicht aus. Mit dem Phasenprüfer, auch häufig im Schraubenzieher inbegriffen, kann man kontrollieren, ob noch Strom fließt. Falls noch Strom auf der Leitung ist, leuchtet meistens ein rotes Lämpchen auf.

Schritt 2: Schrauben an Lüsterklemme lösen

Wenn noch keine Lüsterklemme angebracht ist, muss nun eine Lüsterklemme angebracht werden. Sie dient dazu, die verschiedenen Kabel miteinander zu verbinden. An der Lüsterklemme sollten die Schrauben nur so weit gelöst werden, dass die einzelnen Drähte problemlos hineinpassen. Vorsicht: Die kleinen Schrauben nicht zu weit hinausdrehen, sonst fallen sie heraus.

Schritt 3: Drähte miteinander verbinden

Nun müssen die Kabel miteinander verbunden werden. Meist haben die Drähte, die aus der Wand ragen, die gleiche Farbe wie an der Lampe. Diese Drähte werden nun über die Lüsterklemme miteinander verbunden. Dabei gilt: Farbe muss zu Farbe. Also schwarz zu schwarz (oder braun), blau zu blau (oder grau) und gelb-grün zu gelb-grün. Bei Lampen mit Kunststofffassung kann die gelb-grüne Erdung weggelassen werden.

  • Als erstes wird der Schutzleiter (gelb-grün) in den Anschlusspunkt der Lüsterklemme gesteckt.
  • Anschließend folgt der Nullleiter (blau oder grau).
  • Im dritten Schritt wird die Phase (schwarz oder braun) in die Lüsterklemme gesteckt.
Beim Lampe anschließen gilt: Farbe muss zu Farbe. Grafik: Marekich Grafik: Marekich

Achtung: In Altbauten ragen häufig nur zwei Kabel aus der Decke: ein Nullleiter und eine Phase, also eine spannungsführende Ader und eine Erdung, es fehlt der Schutzleiter. Der Schutzleiter der Lampe wird in diesem Fall zusammen mit dem Nullleiter in die Lüsterklemme gesteckt. Ist die Lampe jedoch selbst schutzisoliert, wird der gelb-grüne Schutzleiter alleine in die Lüsterklemme gesteckt.

Sind alle Drähte miteinander verbunden, müssen die Schrauben der Lüsterklemme wieder festgezogen werden.

Schritt 4: Lampe befestigen und Sicherung hineindrehen

Falls ein Kabeldeckel vorhanden ist, wird dieser im letzten Schritt Richtung Decke geschoben. Dabei sollte versucht werden, das Lampenkabel möglichst gut darin zu verstecken. Handelt es sich um Deckenstrahler, müssen diese festgeschraubt werden. Oft befindet sich an der Decke auch ein Haken, an den die Lampe gehängt werden kann. Anschließend muss die Sicherung wieder angeschaltet werden.

Demontage einer Lampe

Möchte man eine Lampe abmontieren, gilt die umgekehrte Reihenfolge: Zuerst den schwarzen (oder braunen), dann den blauen (oder grauen) und als letztes den gelb-grünen Draht abklemmen.


Ihre Meinung zählt

(496)
4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
 
308
4 Sterne
 
89
3 Sterne
 
23
2 Sterne
 
44
1 Stern
 
32
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

BeleuchtungElektroinstallation
Neuen Kommentar schreiben

120 Kommentare

Trollo am 13.04.2018 10:55

Ich habe 4 kabel die aus der Decke kommen: den gelbgrünen Schutzleiter, den blauen Nullleiter sowie je ein braunes und ein schwarzes Kabel. Der dazugehörige Lichtschalter ist ein geteilter Lichtschalter.

Die Lampe hat ein schwarzes und... mehr

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 13.04.2018 11:28

Hallo Trollo,

bei Elektrizität geht es allerdings nicht in erster Linie, darum, ob etwas hilfreich ist, sondern ob Sie nach einem möglichen Missgeschick noch am Leben sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind und auch wir aus der Ferne... mehr


Trollo am 13.04.2018 20:53

Liebe redaktion,

danke für die Antwort.

Habe den Schutzleiter und eine der beiden Phasen mittels einzelner Lüsterklemmen quasi stillgelegt und die 2. Phase und den Nullleiter mit der Lampe verbunden. Selbstverständlich mit... mehr

Zicke 22 am 21.03.2018 12:46

Hallo zusammen, ich möchte gerne nach 1 Jahren keine Deckenlampen anbringen . Habe aber an der Lampen nur 2 Phasen beschriftet mit L und N. Nur aus der Decke kommen 3 Phasen mit der Farbe Rot, schwarz und braun . Meine Frage ist welche... mehr

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 23.03.2018 09:55

Hallo Zicke 22,

diese Verkabelung entspricht nicht der aktuellen Norm. Rote Kabel waren früher die Schutzleiter, die weiteren Kabel waren dann aber üblicherweise schwarz und grau. Um sicherzugehen, sollten Sie einen Elektriker rufen.

... mehr

Pascal am 21.02.2018 20:09

Guten Tag, ich habe eine marokkanische Hängelaterne aus Messing gekauft. Mitgeliefert wurde ein simples Kabel (zwei Leitungen, kein Schutzleiter) mit Baldachin und Lampenfassung aus Kunststoff wie man sie wohl in jedem Baumarkt bekommt.... mehr

auf Kommentar antworten

Redaktion bauen.de am 22.02.2018 10:24

Hallo Pascal,

Messing leitet Strom. Wenn da in der Lampe etwas falsch verdrahtet oder schlecht isoliert ist, steht das Gehäuse unter Strom. Ziemlich gefährlich. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie diese Lampe lieber von... mehr

117 weitere Kommentare laden