Generalunternehmer - Er übernimmt alle Leistungen bei der eigentlichen Gebäudeerrichtung

Wer bereits ein eigenes, bebauungsfähiges Grundstück sein Eigen nennt, wählt für den Eigenheimbau als Partner häufig einen Generalunternehmer. Dieser übernimmt keine Planungsleistung, er nimmt lediglich die tatsächliche Errichtung des Hauses in die Hand. Dabei kümmert er sich entweder selbst um die entsprechenden Tätigkeiten oder vergibt Teile davon an Subunternehmer. Einziger Vertragspartner des Bauherrn bleibt daher stets der Generalunternehmer selbst – er trägt die volle Verantwortung für die erbrachte Leistung. Für den Bauherren hat die Beauftragung eines Generalunternehmers den entscheidenden Vorteil, dass er die Koordination der einzelnen Aufgaben beim Bau nicht übernehmen muss – er kann sich in jeder Angelegenheit an ein einziges Unternehmen wenden.